Humanitäre Krise in der Ost-Ukraine: Spontane GLOBAL 2000-Weihnachts-Hilfsaktion unterstützt evakuierte Waisenkinder

Wien / Odessa (OTS) - 17.12.2014: Die aktuelle politische Krise in der Ost-Ukraine hat gravierende humanitäre Folgen. Hunderte Waisenkinder aus Kinderheimen und Schulinternaten wurden aus Sicherheitsgründen in die Region Odessa evakuiert. Dort fehlt es den Kindern nun an wichtigen Dingen des täglichen Bedarfs, allem voran an warmer Winterkleidung.

Der Leiter des GLOBAL 2000-Hilfsprojekts Tschernobyl-Kinder, Dr. Christoph Otto, ist aus diesem Grund vergangene Woche spontan nach Odessa gereist, um die Kinder mit warmer Kleidung, Stiefeln und anderen dringend benötigten Hilfsgütern zu versorgen. Viele Sponsoren, die die Waisenkinder von den GLOBAL 2000-Erholungsaufenthalten in Österreich persönlich kennen, haben diese Aktion unterstützt.

Gegenwärtig sind 464 Waisenkinder aus der Region Lugansk in Internaten in und um Odessa untergebracht. "Momentan gibt es für diese Kinder nur ein fixes staatliches Budget für Essen, medizinische Betreuung und Energie. Kleidung hingegen oder Medikamente sind nicht im Budget inkludiert", schildert Christoph Otto die Situation. "Viele Kinder besitzen nicht einmal warme Kleidung oder Winterschuhe und dürfen deshalb nicht ins Freie gehen. Als wir von GLOBAL 2000 von dieser untragbaren Situation erfuhren, beschlossen wir sofort zu handeln", so Christoph Otto über die Hintergründe der spontanen zusätzlichen Weihnachts-Hilfsaktion. In einer ersten Etappe hat GLOBAL 2000 145 Kinder mit Winterkleidung ausgestattet, die direkt vor Ort gekauft wurde. Weiters besorgte die Umweltschutzorganisation einen Generator für das Wohn- und Schlafgebäude eines Heims, dringend benötigte Hygieneartikel und Stoffe für Bettwäsche. "Die Kinder sind extrem dankbar für unsere Hilfe", so Christoph Otto. "Es ist für diese Waisenkinder sehr schwer, fern von ihrer gewohnten Umgebung, ohne ihre vertrauten Bezugspersonen, zurecht kommen zu müssen. Dabei haben sie noch Glück, denn in der Region Odessa sind sie in Sicherheit. In ihre Heimatregion Lugansk können sie vorläufig nicht zurückkehren. Dort sterben fast täglich Menschen durch Waffen oder Hunger.

Bisher hat GLOBAL 2000 gemeinsam mit Sponsoren für diese Aktion vor Ort 15.000 Euro ausgegeben. Doch weitere Unterstützung ist nötig, GLOBAL 2000 möchte vor Weihnachten noch weitere dringend benötigte Hilfsgüter besorgen und ersucht um finanzielle Unterstützung:
Spendenkonto AT24 2011 1822 2084 4701, Kennwort Tschernobyl-Kinder.

Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 setzt sich seit mehr als 30 Jahren für den Ausstieg aus der Atomkraft ein und hilft seit 19 Jahren den Opfern von Tschernobyl: kranken Kindern und Waisen. Im Rahmen dieses Hilfsprojekts unterstützt GLOBAL 2000 in der Ost-Ukraine - dem ärmsten Teil des Landes - Krankenhäuser, Waisenheime und Schulinternate mit Medikamenten und medizinischen Geräten, Hilfsgütern und Trinkwasser-Aufbereitungsanlagen. Darüber hinaus organisiert GLOBAL 2000 alljährlich Erholungsaufenthalte in Österreich für rund 150 Kinder und ihre BetreuerInnen. Im Verlauf des Projekts hat GLOBAL 2000 gemeinsam mit seinen UnterstützerInnen bereits Direkthilfe im Wert von rund 3,4 Millionen Euro geleistet und über 2.000 Kinder zur Erholung nach Österreich geholt.

Fotos der Hilfsaktion:
Ein Bild der GLOBAL 2000 Weihnachts-Hilfsaktion vor Ort mit Dr. Christoph Otto, Leiter des GLOBAL 2000 Tschernobyl-Kinder-Projektes, finden Sie anbei - weitere hochauflösende Fotos der Aktion sowie der Kinder und Jugendlichen vor Ort stehen zum Download unter
https://www.flickr.com/photos/global2000/sets/72157649724881236/
bereit.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Christoph Otto, Leiter des GLOBAL 2000 Tschernobyl-Kinder-Projektes, 0699 142 000 24 bzw. christoph.otto@global2000.at
Mag. (FH) Karin Nakhai, Pressesprecherin GLOBAL 2000, 0699 142 000 20 bzw. karin.nakhai@global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001