BSO: Erste Schritte zur Öffnung von Schulen für Sportvereine

Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) begrüßt Gesetzespaket zur täglichen Bewegungseinheit in ganztägigen Schulen

Wien (OTS) - Die tägliche Bewegungseinheit wird in ganztägig geführten Schulen Realität. Das gegenständliche Gesetzespaket sieht einerseits vor, Bewegungseinheiten im Unterrichtsteil und im Freizeitteil kombiniert anzubieten und andererseits eine Öffnung der Schulen für Vereine und TrainerInnen sowie Schulkooperationen zu ermöglichen.

"Wir begrüßen die vorgesehene Öffnung für Sportvereine und TrainerInnen. Die Zusammenarbeit zwischen Schulen und den Vereinen und Verbänden des organisierten Sports ist aus Sicht der BSO ein wesentlicher Beitrag dazu, mehr Bewegung und Sport in Österreichs Schulen anbieten zu können. Zahlreiche bewährte Kooperationen zwischen Schulen und Vereinen sowie Verbänden des organisierten Sports zeugen von diesen positiven Effekten. Der österreichische organisierte Sport verfügt über ausgezeichnete ÜbungsleiterInnen, InstruktorenInnen und TrainerInnen, die ihre Erfahrung und ihr Know-how in die sportliche Betreuung von Kindern und Jugendlichen in den Schulen einbringen können.", bekräftigt Herbert Kocher, Präsident der Österreichischen Bundes-Sportorganisation.

Über die Mitgliedsverbände der BSO sind über 14.000 Sportvereine organisiert; diese bieten österreichweit ein breites Spektrum an ExpertenInnen sowie sportlichen Angeboten, von denen die SchülerInnen profitieren können.

Zu dem Gesetzespaket zählen unter anderem die Möglichkeiten der Anrechenbarkeit von gleichwertigen Ausbildungen für den "Freizeitpädagogen". Dabei ist es aus Sicht des Sports wesentlich, den in den sportlichen Ausbildungen bereits erlangten Kenntnissen und Fähigkeiten ausreichend Rechnung zu tragen.

Weiters sieht das Gesetzespaket vor, die Aufgaben der Schule um die Heranbildung zu gesundheitsbewussten Menschen und der Heranführung an eine sportliche aktive Lebensweise zu ergänzen. Dies ist ein großer Schritt zu mehr Bewegung an Österreichs Schulen und wird seitens des österreichischen Sports unterstützt.

"Das gegenständliche Gesetzesvorhaben enthält erste wesentliche Schritte, mehr Bewegung in die Schulen zu bringen, auf dem Weg zu einer täglichen Bewegungseinheit. Die kontinuierliche Anhebung des Stellenwerts von Bewegung und die gezielte Förderung der Freude am Sport müssen dabei stets im Fokus bleiben.", so Kocher.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO)
Mag. Barbara Spindler
Geschäftsführerin
Tel.: +43 / 1 / 504 44 55
office@bso.or.at
www.bso.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BSO0001