Bundesministerium für Bildung und Frauen überreicht staatliche Auszeichnungen

Wien (OTS) - Das BMBF überreicht heute im Rahmen eines Festaktes Franz Schimek das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. Heinz Böhm, Emmerich Habinger und Herbert Spacil erhalten das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich. Christian Stiglitz wird der Berufstitel "Professor" verliehen.

Der Pädagoge Hofrat Mag. Dr. Franz Schimek wird für seine Verdienste als Erwachsenenbildner mit dem Großen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. Als Vorsitzender der Austrian-American Educational Cooperation Association (AAECA) hat er durch seinen engagierten Einsatz wesentlich zur erfolgreichen Umsetzung zahlreicher Weiterbildungsprojekte für Lehrerinnen und Lehrer wie dem Lehrgang zum "Master of Science", der jährlich stattfindenden "Summeracademy" oder dem "Stars Assistent Program" beigetragen. Als ehemaliger Mitarbeiter des Stadtschulrats für Wien und jetzigem Leiter des Bundeskoordinationszentrums für internationale Bildungsinitiativen sind ihm in Zusammenarbeit mit den Pädagogischen Hochschulen die Weiterentwicklung des Fremdsprachenunterrichts und die Förderung von Austauschprogrammen an den österreichischen Schulen sowie die länderübergreifende berufsspezifische Lehrerinnen- und Lehrerausbildung ein besonderes Anliegen.

Ing. Heinz Böhm wird für seine Tätigkeit als Heimatkundler mit dem Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich geehrt. Er engagiert sich seit 15 Jahren in der Maurer Heimatrunde, einem Verein, der unter anderem heimatkundliche und heimatgeschichtliche Veranstaltungen organisiert, und widmet sich der Aufarbeitung der Geschichte Mauers, eines Teils des 23. Wiener Gemeindebezirks Liesing. Neben Ortsgeschichte und Familienkunde gilt sein besonderes Interesse der Sozial- und Alltagsgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts. Sein bisheriges publizistisches Werk umfasst eine mehrbändige Schulchronik, zwei Bände "Maurer Kalendarium", die das Geschehen in Mauer in den Jahren 1938-1944 aufzeichnen, und Begleithefte und Bildtafeln zu Ausstellungen. Die Arbeiten von Heinz Böhm ordnen, dokumentieren und erklären Momente der Geschichte der Marktgemeine Mauer auf verständliche Weise.

Der Kulturvermittler Emmerich Habinger wird für seinen jahrzehntelangen Einsatz für das Blasmusikwesen mit dem Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich ausgezeichnet. Der Ehrenkapellmeister der Waldviertler Grenzlandkapelle der Stadtgemeinde Hardegg ist das einzige noch aktive Gründungsmitglied der 1964 gegründeten Kapelle, der er von 1979 bis 1993 auch als Kapellmeister vorstand. Durch viel Engagement und eine gezielte Nachwuchspflege gelang es ihm, sie zu einer der größten und erfolgreichsten Kapellen Niederösterreichs aufzubauen. Neben dem Musikverein ist er seit 1960 als Violinist beim Orchester des Kirchenchores Pleissing tätig. Darüber hinaus war er im Niederösterreichischen Blasmusikverband in verschiedenen Funktionen tätig.

Herbert Spacil wird für sein Engagement als Förderer im Bereich Erwachsenenbildung mit dem Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich ausgezeichnet. Als Schul- und Jugendbetreuer einer großen österreichischen Bank ist er seit 1994 auch für die Erstellung von Angeboten für Unterrichtsmodelle und für die beratende Unterstützung des wirtschaftskundlichen Unterrichts an AHS, BMHS sowie Berufsschulen verantwortlich. Einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit bildet die Förderung besonderer Leistungen von Schülerinnen und Schülern unter anderem durch den "HAK-Projekt-Award". Seit 1997 organisiert und betreut er in Zusammenarbeit mit LehrerInnen- und Schulorganisationen Fortbildungsveranstaltungen. Der Geehrte unterstützte auch maßgeblich die Einführung des Schwerpunktes "Finanz- und Risikomanagement" an den Wiener Handelsakademien.

Dkfm. Mag. Christian Stiglitz wird für seine Verdienste als Erwachsenenbildner mit dem Berufstitel "Professor" ausgezeichnet. Der im In- und Ausland anerkannte Fachmann für Verpackungssammlung und -verwertung hat durch den Aufbau des ARA Systems (Altstoff Recycling Austria AG) zur Sammlung und Verwertung von Verpackungen auch zur Verankerung des Recyclinggedankens in der Bevölkerung beigetragen. Durch eine Vielzahl von Bildungsmaßnahmen, wie Kursen, Vorträgen, Erstellung von Anschauungsmaterial für Schulen, Seminaren und Ausstellungen hat er mit dem ARA-Team ab 1993 einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, Wiederverwertung und Ressourcenschonung im Bewusstsein der österreichischen Bevölkerung zu etablieren. Christian Stiglitz ist ein gefragter Vortragender auf internationalen Kongressen und Symposien der Abfallwirtschaft und fungierte bis 2003 als Lektor am Institut für Technologie und Warenwirtschaft der Wirtschaftsuniversität Wien. Für seine Leistungen im Zuge der Einrichtung der Stiftungsprofessur für Ressourcenmanagement wurde er von der Technischen Universität Wien mit dem Titel eines Ehrensenators ausgezeichnet.

Fotos der Veranstaltung finden Sie in Kürze unter http://bdb.bmbf.gv.at/

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung und Frauen
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Bildungsmedien
Tel. ++43-1-53120-5152

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0002