Bundesminister Rupprechter: Intensives Arbeitsjahr für ein lebenswertes Österreich

Bilanz nach dem ersten Jahr als Minister

Wien/Brüssel (OTS) - "Ich habe bei meinem Amtsantritt versprochen, die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft der österreichischen Land-und Forstwirtschaft zu stellen, Probleme zu lösen und eine moderne Umwelt- und Klimaschutzpolitik voranzutreiben. Diese Versprechen konnte ich halten", sagte Bundesminister Andrä Rupprechter am ersten Jahrestag seiner Angelobung.

Rupprechter präsentierte heute, Dienstag, am Rande des Agrarministerrates in Brüssel die Bilanz seines ersten Regierungsjahres. Unter dem Motto "Versprochen, gehalten" verwies der Minister auf zentrale Projekte, die seit Dezember des Vorjahres umgesetzt wurden.

"Mit dem Programm Ländliche Entwicklung, das als eines der ersten von der EU-Kommission genehmigt wurde, ermöglichen wir den Bäuerinnen und Bauern nachhaltig und wirtschaftlich erfolgreich zu arbeiten und stärken gleichzeitig den gesamten Ländlichen Raum", betonte Rupprechter. Ein besonders Anliegen war ihm die Lösung der Almproblematik. Inzwischen haben die Bauern den Großteil der Strafzahlungen wieder zurückbekommen. "Mit der Almlösung ist gesichert, dass die Bauern die Almen weiterhin bewirtschaften können", betonte der Minister.

Erste Erfolge zeigen auch die Exportoffensive und die Kampagne "Schau drauf", mit denen die Exportausfälle durch das Russland-Embargo kompensiert werden sollen.

Mit dem "Unternehmen Energiewende" bewies Rupprechter, dass Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg kein Gegensatz sind. Zahlreiche namhafte Unternehmen beteiligen sich an dem Projekt zur Forcierung von erneuerbarer Energie und mehr Energieeffizienz.

Eine Vorreiterrolle übernahm der Minister im Bereich der Verwaltungsreform. Die Reorganisation des Ministeriums sorgt für eine effizientere und billigere Verwaltung.

Rupprechter: "In diesem intensiven Arbeitsjahr haben wir wichtige Entscheidungen für die Zukunft der Landwirtschaft und der Umwelt getroffen. In den nächsten Jahren warten aber weitere große Herausforderungen auf uns. Ich bin angetreten, um für ein lebenswertes Österreich zu arbeiten. Diese Arbeit werden ich in den kommenden Jahren mit ganzer Kraft und vollem Einsatz fortsetzen."

Mehr zur Arbeitsbilanz finden Sie unter:
http://www.bmlfuw.gv.at/presse/ministerium/141216bilanz.html

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Magdalena Rauscher-Weber, Pressesprecherin des Bundesministers
Tel.: +43 1 71100 DW 6823
magdalena.rauscher@bmlfuw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001