Grüne Andersrum/Kickert, Kraus: "Queer in Wien-Studie zeigt Vielfalt der Stadt"

Umfrage ist wichtige Grundlage für Antidiskriminierungsarbeit - Grüne Andersrum rufen zur Teilnahme auf

Wien (OTS) - "Je genauer wir die Lebenssituation von Lesben, Schwulen, Trans*Gender und Intersexuellen kennen, umso besser kann gegen Diskriminierung und für ein selbstbestimmtes und angstfreies Leben in Wien gearbeitet werden", sagt Peter Kraus, Sprecher der Grünen Andersrum Wien, zur heute präsentierten Studie der Wiener Antidiskriminierungsstelle (WASt). Die Studie "Queer in Wien" sei ein wichtiger Beitrag für eine weltoffene, diskriminierungsfreie Stadt und zeige das Engagement der rotgrünen Stadtregierung.

Die Lebenssituation von Lesben, Schwulen, Trans*Gender-Personen und Intersexuellen sei eine wichtige Grundlage für die konsequente Antidiskriminierungsarbeit der Stadt Wien in den kommenden Jahren. "Leider kommt es nach wie vor zu Diskriminierungen aufgrund von sexueller Orientierung oder Identität. Wien ist eine Stadt, in der Homophobie und Transphobie keinen Platz haben. Wir fördern die Vielfalt der Wienerinnen und Wiener und damit eine weltoffene Stadt", ergänzt Gemeinderätin Jennifer Kickert.

Die Grünen Andersrum rufen zur Teilnahme an der Umfrage auf. Die Studie, welche in Zusammenarbeit mit dem IHS-Institut für Höhere Studien und mit ForscherInnen aus der LGBTI-Community erarbeitet wurde, fragt nach verschiedenen Lebensbereichen, wie etwa Schule, Arbeit, Familie, Wohnen oder etwa die Benutzung von öffentlichem Raum. Die Ergebnisse werden anonymisiert ausgewertet und danach auf der Homepage der WASt (www.queer.wien.at) veröffentlicht.

Das Ausfüllen des Online-Fragebogens dauert etwa 20 Minuten.
Link zum Fragebogen: https://de.surveymonkey.com/s/LGBTIQsWien

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: (+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001