Wien - Rudolfsheim-Fünfhaus: Fahrscheinkontrolleur mit Messer bedroht

Wien (OTS) - Am 15.12.2014 um 13.45 Uhr führten Mitarbeiter der Wiener Linien routinemäßig Fahrscheinkontrollen in der U3 Station Schweglerstraße durch. Als ein 51-Jähriger seine Fahrkarte vorzeigen sollte, versetzte er dem Kontrollorgan einen heftigen Stoß und versuchte zu Fuß vor der Kontrolle zu fliehen. Ein Kontrolleur lief dem Mann hinterher und konnte ihn in der Stättermayergasse einholen. Plötzlich zog der 51-jährige Beschuldigte ein Klappmesser aus seiner Jackentasche und führte damit mehrmals Stichbewegungen in Richtung seines Verfolgers aus. Als der Mitarbeiter der Wiener Linien deutlich machte den Beschuldigten nicht mehr zu verfolgen, ließ dieser von dem Mann ab. In weiterer Folge begab sich der Mann in ein nahe gelegenes Geschäft. Dort konnte er Augenblicke später von alarmierten Polizeibeamten festgenommen werden. Das bei der Tat verwendete Messer konnte in einem Regal, zwischen Verkaufsartikeln versteckt aufgefunden und sichergestellt werden. Der Beschuldigte befindet sich in Haft.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Thomas Keiblinger
Tel.: 31310 72105
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0003