FSG-GÖD-HIMMER: Neue Matura schafft Chancen. Nutzen wir sie.

Die Vorbereitungsstunden nicht zur Gretchenfrage der Matura machen

Wien (OTS/FSG) - Wenn 2015 (AHS) und 2016 (BHS) die neue Reife-/Diplomprüfung (Matura) österreichweit startet, wird damit auch ein Systemwechsel vollzogen. Das Erreichen von Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler wird in den Mittelpunkt gestellt und teils standardisierte Aufgabenstellungen machen den Abschluss vergleichbarer. Vorteile, die allen SchulpartnerInnen zugutekommen.

Dadurch wird sich auch die Vorbereitung auf die neue Matura verändern - müssen. Kompetenzen werden nicht erst in einzelnen Stunden wenige Tage vor der Matura erworben, sie werden in der gesamten Ausbildungszeit Stück für Stück aufgebaut. Nicht "Drill" und "Reinpressen" in Vorbereitungsstunden vor dem Prüfungsantritt sind zielführend, sondern ein gut geplantes gemeinsames Begleiten zur Matura über mehrere Jahre.

Der Vorsitzende der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen an BMHS wünscht sich wieder mehr Konzentration auf das Wesentliche:
"Wer den Wert der neuen Matura an den Vorbereitungsstunden definiert, muss scheitern. Jeder Systemwechsel fordert Kraft und Energie und auch fehlende Ressourcen schmerzen. Nur: Die neue Matura schafft auch neue Chancen. Nutzen wir Sie gemeinsam."

Rückfragen & Kontakt:

Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter/innen - GÖD
BMHS - Gewerkschaft der Lehrer/innen an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen
Mag. Heinrich Himmer
0676 531 32 42
heinrich.himmer@fsgbmhs.eu
www.fsgbmhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001