Aufruf zur Teilnahme an der Studie zur Lebenssituation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*Gender-Personen und Intersexuellen

WASt-Studie „Queer in Wien“ startet jetzt mit Online-Fragebogen

Wien (OTS) - Im Auftrag von Stadträtin Sandra Frauenberger startet die Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen (WASt) in Zusammenarbeit mit dem IHS-Institut für Höhere Studien heute die erste wienweite Befragung zur Lebenssituation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*Gender-Personen und Intersexuellen (LGBTIs). Der Online-Fragebogen wendet sich an alle homosexuellen, bisexuellen, trans*gender- und intersexuellen WienerInnen.

"Wir betreiben in Wien seit mehr als 16 Jahren ‚Amtliche Buntmachung‘ und haben in dieser Zeit Diskriminierungen nachhaltig bekämpft", sagt die Wiener Antidiskriminierungsstadträtin Sandra Frauenberger. "Mit der Studie ‚Queer in Wien‘, die die erste Studie ihrer Art in Österreich ist, wollen wir die Lebensbedingungen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans*gender und intersexuellen WienerInnen detailliert erfragen. Ziel ist es, wichtige Informationen über noch bestehende Diskriminierungen in verschiedenen Lebensbereichen wie Schule, Arbeit, Familie, Wohnen oder auch im öffentlichen Raum zu erhalten", so Frauenberger.

Entstanden ist die Idee zur WASt-Studie auch durch die LGBT-Studie der Agentur für Grundrechte der Europäischen Union (FRA), deren Ergebnisse 2013 präsentiert wurden und aufzeigten, wie sehr Diskriminierungen von Lesben, Schwulen und Trans*Personen in allen Ländern Europas immer noch verbreitet sind.
"Auf dieser FRA-Studie bauen wir inhaltlich auf und vertiefen einzelne besonders relevante Bereiche", sagt Mag. Wolfgang Wilhelm, Leiter der WASt, und versichert: "Unseren Fragebogen haben wir gemeinsam mit ForscherInnen aus der LGBT-Community erarbeitet. Die Ergebnisse werden anonymisiert ausgewertet und danach veröffentlicht. Die Erkenntnisse aus der Studie helfen der Stadt Wien nicht nur dabei, die Lebenssituation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans*gender und intersexuellen Personen weiter zu verbessern, sondern auch die künftige Arbeit an den konkreten Ergebnissen der Studie zu orientieren."

Das Ausfüllen des Fragebogens ist online möglich und dauert etwa 20 Minuten.
Link zum Fragebogen: https://de.surveymonkey.com/s/LGBTIQsWien Weitere Informationen zur Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen finden Sie unter www.queer.wien.at. (Schluss)grs

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Stefanie Grubich
Mediensprecherin Stadträtin Sandra Frauenberger
+43 1 4000 81853
stefanie.grubich@wien.gv.at
www.sandra-frauenberger.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006