Forderung der Initiative Denkmalschutz bereits gängige Praxis

Wien (OTS) - Mit der Restrukturierung der MA 21 - Stadtteilplanung und Flächennutzung wurden bereits wesentliche Schritte in Richtung mehr Transparenz gesetzt. So wurde unter anderem die Stabsstelle für BürgerInnenbeteiligung und Öffentlichkeitsarbeit neu eingerichtet. Wie von der Initiative Denkmalschutz im Jahr 2012 gefordert ist es mittlerweile üblich, dass Fristsetzungen für die Abgabe von Stellungnahmen zu Flächenwidmungen der Bezirke bekannt gegeben werden. Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou tritt für die Abschaffung des Amtsgeheimnisses ein und sieht die jüngste Entscheidung des VwGH als einen weiteren, wesentlichen Schritt in diese Richtung.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dominik Krejsa, MA
Mediensprecher Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou
Tel.: +43 1 4000 81693
E-Mail: dominik.krejsa@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016