Landeskriminalamt klärt Einbruchserie mit mehr als hundert Tatorten im Bereich Wien - 2 Männer festgenommen

Wien (OTS) - Seit Februar 2013 wurden durch vorerst unbekannte Täter mehr als hundert Einbrüche in Wohnungen, Wohnhäuser in den Bezirken Landstraße, Wieden, Margareten, Josefstadt und Alsergrund durchgeführt. Die Wohnungen wurden durch die Beschuldigten zuvor über mehrere Tage ausspioniert, die Einbrüche fanden allesamt in der Nacht statt. Um sich Zutritt zu verschaffen, brachen die Männer meist bei doppelseitigen Flügeltüren die Türfüllungen im unteren Bereich heraus oder schnitten sie mit einem Messer durch. Gestohlen wurden Schmuck, Armbanduhren, Computer, Mobiltelefone, Blutzuckergeräte, Silberbestecke, Tresore und Bargeld. Die Gesamtschadensumme beläuft sich auf mehr als eine Million Euro. Nach intensiven Ermittlungen durch das Landeskriminalamt Wien, Gruppe Karall - gelang es den Beamten eine Vielzahl an DNA-Spuren und Fingerabdrücken zu sichern, sowie zwei verdächtige Männer im Alter von 24- und 29 Jahren auszuforschen. Die mutmaßlichen Täter konnten am 19. Oktober 2014 im Zuge eines weiteren Einbruchs in eine Wohnung in Wien-Landstraße auf frischer Tat festgenommen werden. Auch bei diesem Einbruch blieb die Vorgehensweise die gleiche. Im Zuge der Personenkontrolle konnten Einbruchswerkzeug und ein Schlüssel mit Anhänger einer unbekannten Unterkunft sichergestellt werden. Der Aussendung ist ein Lichtbild des Schlüsselanhängers angefügt. Hinweise zur Unterkunft bzw. zur Herkunft des Schlüssels bzw. Schlüsselanhängers werden an das Landeskriminalamt Wien, Gruppe Karall - Tel.: 01-31310-33610 erbeten. Durch akribische Tatort- und Ermittlungsarbeit konnten den Beschuldigten in weiterer Folge mehr als hundert Einbrüche zugeordnet werden. Beide Männer befinden sich in Untersuchungshaft und zeigen sich teilweise geständig. Da nicht auszuschließen ist, dass es noch andere Mittäter gibt, führt das Landeskriminalamt Wien die Ermittlungen weiter.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Patrick Maierhofer
Tel.: +43 1 31310 72121
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0001