Die „Soko Donau“ spielt ein „Mörderspiel“

Außerdem am 16. Dezember in ORF eins: Ein neuer Todesfall für die „Vier Frauen“

Wien (OTS) - Eigentlich hätten es unterhaltsame Stunden werden sollen. Doch aus einem "Mörderspiel" wird bitterer Ernst, als die Leiche nicht mehr nur eine der Figuren ist. Und so beginnt für die "Soko Donau" um 20.15 Uhr in einem neuen Fall in ORF eins eine Spurensuche der etwas anderen Art. Die "Vier Frauen" hingegen sind immer noch schwer getroffen von dem tragischen Unfall, der Ilm erschüttert hat. Doch wäre das nicht schon tragisch genug, steht um 21.05 Uhr auch schon der nächste Todesfall bevor.

Mehr zu den Inhalten der einzelnen Folgen

"Soko Donau - Mörderspiel" (Folge 3 / Staffel 10; Dienstag, 16. Dezember, 20.15 Uhr, ORF eins)
Mit Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Dietrich Siegl, Maria Happel, Helmut Bohatsch und Paul Matic
In Episodenrollen: Michou Friesz, Xaver Hutter, Anna Rot, Fanny Stavjanik u. a.
Regie: Erhard Riedlsperger; Drehbuch: Stefan Brunner

Sehr gegen seinen Willen nehmen Dirnberger (Dietrich Siegl) und seine Frau Barbara (Fanny Stavjanik) an einem Mörderspiel in einer noblen Villa teil. Doch aus dem Spiel wird bitterer Ernst, als der Hausherr, der die "Leiche" spielt, tatsächlich tot aufgefunden wird. Die skurrile Runde der Verdächtigen besteht aus der Haushälterin, ihrem kurz vor der Priesterweihe stehenden Pflegesohn, einem befreundeten Politiker, der Sekretärin und ehemals Geliebten des Toten, seiner Krimi schreibenden Ehefrau und seiner Tochter aus erster Ehe. Jeder von ihnen hätte einen guten Grund gehabt, den Mord zu begehen. Doch was die "Soko Donau"-Ermittler dann entdecken, ist für alle überraschend.

"Soko Donau" ist eine HD-Koproduktion von SATEL FILM und ALMARO in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria, des Filmfonds Wien und der Länder Niederösterreich und Oberösterreich.

"Vier Frauen und ein Todesfall - Nachgeburt" (Folge zwei / Staffel 6; Dienstag, 16. Dezember, 21.05 Uhr, ORF eins)
Mit u. a. Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser und Angelika Richter
Regie: Wolfgang Murnberger

Dorf Ilm und vor allem Julie Zirbner (Adele Neuhauser) leiden noch immer unter den Folgen des tragischen Unfalls. Die Ermittlungen treten auf der Stelle, lediglich eine Kontaktlinse kann im Tatfahrzeug sichergestellt werden. Herkunft unbekannt. Julie wiederum erscheint ihr toter Lebensgefährte Raphael, immer wenn sie bei der Bäuerin Walpurga (Julia Gschnitzer) zu Besuch und auf der Toilette ist. Damit ist sie natürlich gänzlich überfordert. Als Walpurga sie zum Trostsaufen zu sich ins Haus einlädt, kommt es erneut zu einem tragischen Todesfall, doch diesmal ist der Täter schnell gefunden. Das Dorfattentat allerdings bleibt weiterhin unaufgeklärt.

"Vier Frauen und ein Todesfall" ist eine HD-Produktion des ORF, hergestellt von DOR Film Produktion, mit Unterstützung des Landes Oberösterreich.

"Soko Donau" und "Vier Frauen und ein Todesfall" sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004