Sterbehilfe - Stronach/Franz: Ärzte sind nicht zum Töten da

Wien (OTS) - "Ärzte sind nicht zum Töten da, sondern um Leben zu retten. Jeder Anspruch der Gesellschaft, die von Ärzten herbeigeführte Tötung von Menschen in irgendeiner Weise zu verharmlosen oder gar zu fordern, wird vom Team Stronach entschieden zurückgewiesen", erklärt Team Stronach Gesundheitssprecher Dr. Marcus Franz zur Enquete-Kommission "Würde am Ende des Lebens". Franz erinnert: "Das Instrument der passiven und indirekten Sterbehilfe, die ein humanes, schmerzfreies und würdiges Lebensende ermöglicht, gibt es in Österreich seit vielen Jahren!"

Der Mediziner mahnt weiters: "Wir alle sollten darauf achten, diese zutiefst menschliche Lösung zu bewahren, damit sie nicht in Richtung einer aktiven Beendigung des Lebens verändert wird!" Die Forderungen nach aktiver Sterbehilfe wie von einzelnen angeblich liberalen und "fortschrittlichen" Kreisen gefordert, sei abzulehnen, so Franz.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001