Angst vor Zahlungsausfall

Auch in österreichischen Fonds stecken Ukraine-Bonds!

Wien (OTS) - Noch Anfang November hielt die Fondsgesellschaft Franklin Templeton mehr als die Hälfte der über 16 Milliarden in US-Dollar ausstehenden ukrainischen Anleihen. Das berichtet der TOP-GEWINN in seiner aktuellen Ausgabe. Auch heimische Anleger könnten von einem Kursverfall oder gar Zahlungsausfall ukrainischer Anleihen betroffen sein. Denn diese stecken auch in Fonds, die in Österreich zugelassen sind: Per 31. 10. 2014 betrug der Anteil ukrainischer Anleihen im Templeton Emerging Markets Bond Fund 8,93 Prozent, im Templeton Global Total Return Fund drei Prozent und im Templeton Global Bond Fund rund 3,3 Prozent.

Auf Anfrage des TOP-GEWINN Anfang Dezember hieß es bei Franklin Templeton, dass ihr Anleihen-Starinvestor Michael Hasenstab trotz allem seine Meinung bezüglich der Ukraine nicht geändert habe: Er sieht dort langfristig Potenzial. Templeton-Bondmanager Hasenstab verwaltet ein welweites Anleihenvermögen von 191 Milliarden US-Dollar. Mehr zu den Tops und Flops der Börsengurus 2014 im neuen TOP-GEWINN.

Rückfragen & Kontakt:

Gewinn
Gertie Schalk
Tel.: +43 1 521 24-48
g.schalk@gewinn.com
www.gewinn.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GWW0001