Sima/Dungler: Hilfe für Wiens Streunerkatzen geht weiter!

Erfolg für Kastrationsprojekt und weitere Katzenhotels für die Samtpfoten

Wien (OTS) - Gemeinsam mit VIER PFOTEN kümmert sich die Stadt Wien um Wiens Streunerkatzen. Zum einen wurde im Frühjahr 2013 ein gemeinsames Projekt zur Kastration der Tiere gestartet, um die Population zu regeln. "Auf der anderen Seite wollen wir nun im Winter den Tieren besonders helfen und stellen weitere 20 der sogenannten Katzenhotels auf", so Tierschutzstadträtin Ulli Sima. Denn trotz dichten Winterfells benötigen die Streuner eine trockene, windgeschützte Rückzugs- und Aufwärmmöglichkeit.

So hat Sima im letzten Winter bereits speziell isolierte "Katzenhotels" anfertigen lassen: eine stabile Hütte aus Vollholz mit gedämmtem, windgeschütztem Schlafplatz für ein bis drei Katzen; ein Vorraum, der für die Fütterung verwendet werden kann und ein aufklappbares, regendichtes Dach, damit das von den TierfreundInnen bereitgestellte Stroh ausgewechselt und der Schlafplatz gereinigt werden kann. Heuer wird die Aktion gemeinsam mit VIER PFOTEN ausgeweitet, weitere 20 neue dieser Katzenherbergen werden in Wien in den nächsten Wochen aufgestellt. Unterstützung kommt von vielen Tierfreundinnen und -freunden, die diese freilebenden Katzen füttern. Wer eine derartige Unterkunft für Streunerkatzen erwerben will, um Streunerkatzen in seiner Umgebung zu helfen, kann diese bei, Jugend am Werk (1120; Altmannsdorfer Straße 109, Tel.: +43 1 8028057-20) bestellen.

Kastrationsprojekt erfolgreich - 420 Katzen kastriert, gechippt und geimpft

"Obwohl das Aussetzen von Tieren in Österreich gesetzlich verboten ist, werden die Stubentiger leider auch bei uns immer wieder achtlos vor die Türe gesetzt. Wir wollen diesen Tieren so gut es geht helfen", so Sima. Die ExpertInnen der VIER PFOTEN wurden mittlerweile mit zwei Streunerkatzenmobilen ausgestattet, mit denen sie die Tiere zu TierärztInnen bringen und im Anschluss an die tierärztliche Versorgung und Kastration wieder in ihr Revier zurückbringen. Die Tiere werden kastriert, gechippt und geimpft.

So will man die Zahl jener Tiere, die bereits in der Natur geboren wurden und nicht auf den Menschen sozialisiert wurden, regeln. "Unsere jahrelange internationale Erfahrung zeigt, dass die einzig sinnvolle und humane Methode, das Wachstum der Streunerkatzen-Kolonien einzudämmen, die Kastration sowohl von männlichen als auch weiblichen Katzen ist. Unser Ansatz dabei ist es, die Katzen einzufangen und nach der Kastration an ihren angestammten Platz wieder auszusetzen", sagt VIER PFOTEN Gründer und Geschäftsführer Heli Dungler. 2014 wurden 420 Katzen kastriert. Inklusive der Zweitfänge sind heuer 520 Katzen gefangen worden. Das Vier Pfoten Team hat 2014 auf über 150 Plätzen gearbeitet.

In Wien werden über 220 Futterplätze von Katzenfreundinne und -freunden betreut. Ich bedanke mich bei allen Tierfreundinnen und Tierfreunden, die uns in Sachen Streunerkatzen das ganze Jahr über unterstützen, wir wollen die Zusammenarbeit künftig verstärken und den Vierbeinern so gut es geht helfen, auch die kalten Wintertage gemütlich zu überstehen", so Sima abschließend.

Alle Infos zum Streunerkatzenprojekt auf:
http://www.vier-pfoten.at/projekte/streunertiere/streunerkatzenprojek
t-wien/, streunerkatzen@vier-pfoten.org oder telefonisch unter 0664 45 22 430 (Streunerkatzen-Hotline Mo bis Do von 9 bis 15 Uhr, Fr von 9 bis 12 Uhr).

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Anita Voraberger
Mediensprecherin StRin Ulli Sima
Telefon: 01 4000-81353
Mobil: 0664 16 58 655
E-Mail: anita.voraberger@wien.gv.at
www.natuerlich.wien.at

Elisabeth Penz
Pressesprecherin VIER PFOTEN
Telefon + 43 (0)1 895 02 02 - 66
Mobil: + 43 (0)664 3086303
E-Mail : elisabeth.penz@vier-pfoten.org
www.vier-pfoten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009