"Hohes Haus" über rote und schwarze Zahlen

Am 14. Dezember um 12.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Wolfgang Geier präsentiert das ORF-Parlamentsmagazin am Sonntag, dem 14. Dezember 2014, um 12.00 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Rote und schwarze Zahlen

Das momentan ohnedies nicht besonders gute Verhältnis zwischen den beiden Regierungsparteien hat diese Woche eine neue Belastung erfahren. Die ÖVP hat am Mittwoch ihr Steuerreformkonzept präsentiert. Als dies im Vorfeld bekanntwurde, hat der Koalitionspartner SPÖ sein Konzept schon am Dienstag vorgestellt. Der große Unterschied liegt in der Gegenfinanzierung. Die SPÖ setzt auf zwei Milliarden aus einer Millionärsabgabe sowie Erbschafts- und Schenkungssteuer, was von der ÖVP kategorisch abgelehnt wird. Claus Bruckmann berichtet aus dem Parlament.
Dazu im Studio: die Finanzsprecher von SPÖ und ÖVP, Kai Jan Krainer und Andreas Zakostelsky.

Hypo ohne Ende

Bis zu 20 Milliarden Euro könnte das Hypo-Desaster die österreichischen Steuerzahler kosten. Die Pleite der Kärntner Skandalbank Hypo Alpe Adria gilt schon jetzt als der größte Finanzskandal in der österreichischen Geschichte. Die Opposition drängt im Parlament schon die längste Zeit auf Aufklärung, jetzt gilt der Hypo-U-Ausschuss als fix. Jörg Hofer berichtet.

Mehr Pflege - Gleiches Geld

Ab kommendem Jahr müssen Pflegegeldbezieher einen höheren Pflegebedarf nachweisen, wenn sie die Pflegestufe 1 und 2 erhalten wollen. Gleichzeitig wird das Pflegegeld ab dem Jahr 2016 um zwei Prozent erhöht. Das ist allerdings die erste Erhöhung seit 2009. Bettina Tasser fasst die kontrovers geführte Plenardebatte zusammen.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002