FP-Guggenbichler/Köckeis: Rot-Grün macht Neustifter Friedhof zu Geld

Skandal-Widmung brutal durchgedrückt

Wien (OTS/fpd) - "Gegen die Stimmen von FPÖ und ÖVP haben SPÖ und Grüne in der gestrigen Sitzung der Währinger Bezirksvertretung eine positive Stellungnahme zur pietätlosen Verbauung (Bauklasse II, mit einer Gebäudehöhe von 9 Meter) von Teilen des Neustifter Friedhofes durchgedrückt", berichtet FPÖ-Klubobmann Georg Köckeis. Am Areal der ehemaligen Friedhofsgärtnerei könnten so vier Wohnblöcke direkt neben Grabanlagen und mitten im Biosphärenpark in die Höhe gezogen werden.

Bei einer nachmittäglichen Protestveranstaltung vor dem Amtshaus hatten empörte Bürger mit der Initiative "Rettet den Neustifter Friedhof" und zahlreichen FPÖ-Mandataren gegen rot-grüne Pietätlosigkeit und Geldgier protestiert. Mehrere Nachfahren verdienstvoller Bürger der Stadt Wien werden den Ehrengrabstatus bei einer Verbauung zurücklegen, was SPÖ und Grüne bei ihrem Fuhrwerken jedoch nicht anzufechten scheint.

Mehr als 6.000 Unterstützungserklärungen von Währinger Bürgern gegen das rot-grüne Bauprojekt zeigen den Unmut über die fortgesetzte Politik im Interesse von finanzkräftigen Wohnbauträgern und die geplante Vernichtung wertvollen Grünraums. "Die FPÖ wird jedoch weiter Schulter an Schulter mit der Bevölkerung gegen die rot-grünen Wohnklötze kämpfen und auch auf Gemeinderatsebene gegen das skandalöse Bauprojekt vorgehen", kündigt FPÖ- Bezirksobmann LAbg. Udo Guggenbichler an. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004