Kuntzl zu Uni-Budget: "Erleichtert, dass Mindestforderung der Universitäten erfüllt werden konnte"

Erhöhung der Fördersätze für Fachhochschulen stärkt wichtigen Teil des Hochschulsektors

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Wissenschaftssprecherin Andrea Kuntzl begrüßt die Steigerung des Universitätsbudgets in der Leistungsvereinbarungsperiode 2016 bis 2018. "Angesichts der angespannten Budgetsituation bin ich erleichtert, dass die Mindestforderung der Universitäten erfüllt werden konnte. Das Plus von 615 Millionen Euro für die Universitäten ist zusammen mit den zusätzlichen 200 Millionen Euro für Bau- und Sanierungsmaßnahmen gerade vor dem Hintergrund der schwierigen Budgetlage anzuerkennen und stellt eine Steigerung von rund sieben Prozent im Vergleich zur derzeit laufenden Leistungsvereinbarungsperiode dar", betonte Kuntzl heute, Freitag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Positiv wertet Kuntzl auch die längst überfällige Erhöhung der Fördersätze bei den Fachhochschulen: "Die Fachhochschulen erhalten damit erstmals seit dem Jahr 2009 eine teilweise Inflationsabgeltung. Das ist zusammen mit den bereits beschlossenen Mitteln für den Ausbau der FH-Studienplätze eine zentrale Maßnahme zur Stärkung der Fachhochschulen, die ein wichtiger Bestandteil des Hochschulsektors sind", sagte Kuntzl. (Schluss) mb/mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004