„Heimat Fremde Heimat“ am 14. Dezember: Rassismus reloaded – Ferguson lüftet die Decke des Schweigens

Außerdem: „Weitblicke“ mit Jazz- und Soullegende Gregory Porter

Wien (OTS) - Silvana Meixner präsentiert in dem in HD produzierten ORF-Magazin "Heimat Fremde Heimat" am Sonntag, dem 14. Dezember 2014, um 13.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Rassismus reloaded - Ferguson lüftet die Decke des Schweigens

Demonstrationen erschüttern dieser Tage die USA. Dass jener weiße Polizist, der im August dieses Jahres - in umstrittener Amtshandlung - einen schwarzen Jugendlichen erschossen hatte, sich dafür nicht vor Gericht verantworten muss, brachte das Fass zum Überlaufen. Die Decke des Schweigens, die von der Politik seit Jahrzehnten über den immer noch brodelnden Konflikt zwischen Afroamerikanern und der weißen Bevölkerung gebreitet wurde, lüftet sich und bringt auch den ersten afroamerikanischen Präsidenten in Erklärungsnot. In einem Beitrag von Sabina Zwitter kommen der in New York lebende emigrierte Schriftsteller Frederic Morton und der Wiener Jazzmusiker Jon Sass zu Wort. Einen ganz praktischen Ansatz gegen Rassismus zeigt das zweisprachige Jugendtheater "Zora/die Morgenröte" aus Südkärnten.

Weitblicke mit Gregory Porter

Die Jazz- und Soullegende Gregory Porter wuchs in Kalifornien auf. Der heute 43-Jährige wurde in seiner Jugend mit Rassismus schlimmster Art konfrontiert. "1980", erklärt Porter, "das war das Jahr, als mein Bruder angeschossen wurde und als sie mit Urin gefüllte Bierflaschen in unsere Fenster schmissen, als sie ein Kreuz in unserem Vorgarten verbrannt haben." In der Musik erkennt Porter - in alter afroamerikanischer Tradition - einen Lösungsansatz für gesellschaftlichen Frieden. Für die "Heimat Fremde Heimat"-Reihe "Weitblicke" analysiert der Jazzsänger die "Wurzeln" von ethnischen Auseinandersetzungen und bietet Lösungsansätze.

"Stadtporträt Graz" mit Nora Musenbichler und Ali Özbaş

In der Städteporträt-Reihe erzählen diesmal Nora Musenbichler, Koordinatorin der VinziWerke, und der Jugendarbeiter Ali Özbaş, zu welchen Orten in Graz sie eine besondere Beziehung haben. Nora Musenbichler, die sich mit ihrer Arbeit ganz in den Dienst für in Not geratene Menschen gestellt hat, zeigt u. a. die Notschlafstelle VinziNest und den Friedhof des VinziDorfes. Ali Özbaş berichtet von seiner Motivation, mit Jugendlichen zu arbeiten, und von der aktuellen Migrationsausstellung im GrazMuseum. Tatjana Koren hat die beiden durch die steirische Landeshauptstadt begleitet.

Die in HD produzierte Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Seit 25. Oktober sind die Spartenkanäle ORF III und ORF SPORT + sowie die "Bundesland heute"-Ausgaben auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008