Uni-Budget: 615 Mio. mehr

Wien (OTS) - Die finanzielle Lage an den Hochschulen ist alles andere als wünschenswert. "Studierende müssen auf den Stiegen sitzen oder sich nach der Atomuhr für Seminare anmelden. Daran erkennt man, dass die Hochschulen unterfinanziert sind", betont Markus Habernig, Bundesobmann der Aktionsgemeinschaft.

Daher begrüßt die Aktionsgemeinschaft den Budgetvorschlag des Ministeriums. Für die Hochschulen sind 615 Mio. Euro mehr eingeplant worden. "Es geht in die richtige Richtung. Wir müssen Bildung in den Vordergrund bringen und sie mit aller Kraft fördern. Eine Erhöhung des Budgets für Wissenschaft und Forschung ist für Österreich ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft und Nachhaltigkeit", so Habernig abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Jilly
Pressesprecher
Mobil: 0676 65 13 110
Mail: andreas.jilly@aktionsgemeinschaft.at
Homepage: www.fragdenstudenten.at
www.aktionsgemeinschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001