„Kulturmontag“ am 15. Dezember: Neues „Haus der Geschichte“, Mythos Streif und „Blutsauger“ Moretti live im Studio

Außerdem: „Wilder, nicht milder – Friederike Mayröcker im Portrait“ zum 90. Geburtstag der Dichterin

Wien (OTS) - Zum letzten Mal für heuer begrüßt Martin Traxl am 15. Dezember, um 22.30 Uhr in ORF 2 zu einem "Kulturmontag" (die letzte Sendung des Jahres mit Clarissa Stadler ist am 22. Dezember). Vielseitig und spannend wird auch diese Ausgabe des ORF-Kulturmagazins, die sich anlässlich des neuen, vom ORF kofinanzierten Kinofilms "Streif - One Hell of a Ride" von Gerald Salmina mit dem Mythos der legendären Skiabfahrtsstrecke und dem Status Kitzbühels als alpines Dorado beschäftigt. Mit "Der Vampir auf der Couch" steht ein weiterer Kinofilm - ebenfalls vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanziert - im Fokus der Sendung: In der skurrilen Blutsaugerkomödie von David Rühm legt sich Tobias Moretti als Ewigkeits-müder Fürst der Finsternis auf die Couch von Sigmund Freud - und ist live zu Gast im Studio. Die aktuelle kulturpolitisch spannende Entscheidung von Kulturminister Josef Ostermayer gegen den Um- und Ausbau des Wiener Weltmuseums und für die Installation eines neuen Museums über die jüngere Geschichte Österreichs im selben Gebäude ist ebenfalls Thema im "Kulturmontag". Im Anschluss an das Magazin steht die neue Dokumentation "Wilder, nicht milder - Friederike Mayröcker im Portrait" von Katja Gasser zum 90. Geburtstag der Schriftstellerin auf dem Programm.

"Der Vampir auf der Couch": Tobias Moretti live im Studio

Viel beschäftigt ist Charakterdarsteller und Publikumsliebling Tobias Moretti: Die Dreharbeiten zum neuen Simon-Brenner-Krimi sind ebenso abgeschlossen wie jene zu einer vom ORF koproduzierten Luis-Trenker-Biografie; der Alpenwestern "Das finstere Tal" wird von Österreich ins Oscar-Rennen um den besten fremdsprachigen Film geschickt - und der nächste Kinofilm ist schon am Start: "Der Vampir auf der Couch" ist eine leichtfüßige Komödie von David Rühm über einen Blutsauger in der Midlife-Crisis, die allerdings bei Unsterblichen schwer datierbar ist. Die geistreiche Satire ist gespickt mit Freud-Zitaten - nicht von ungefähr, begibt sich Moretti als Fürst der Finsternis doch in Therapie bei Sigmund Freud. Mit seiner Hilfe will sich der Vampir der fast 500-jährigen Ehefesseln entledigen und wieder Lebensmut fassen, denn die Ewigkeit ist lang. Der "Kulturmontag" zeigt erste Filmausschnitte und begrüßt Tobias Moretti live zu Gast im Studio.

Mythos Streif: The Making of Kitzbühel

Mit 140 Stundenkilometer in die Zielgerade, 85 Prozent Gefälle - eine Steilvorlage für nachmalige Kaiser, die da hießen Toni Sailer, Karl Schranz, Franz Klammer. Die Streif ist die brutalste und schwierigste Skirennstrecke der Welt - das Hahnenkammrennen ein mythisch aufgeladenes Ereignis. Und erst das Après: Boulevardjournalisten treten einander auf die Füße, Almwirtin Rosi singt, Zelebritäten der Kategorien A bis C posieren beim Weißwurstessen. Dem Hahnenkammrennen und gewieften Touristikern verdankt Kitzbühel seinen Status als alpines Dorado zwischen Monte Carlo und Ballermann. Rechtzeitig vor der 75. Ausgabe des Großevents kommt jetzt ein Hochgeschwindigkeitsfilm zum Thema in die Kinos: "Streif - One Hell Of a Ride" rollt ein Dreivierteljahrhundert unvergesslicher Triumphe und bitterer Tragödien auf. Der "Kulturmontag" zeigt Ausschnitte der Produktion und rekonstruiert die Mythenbildung Kitzbühels, u. a. anhand der Arbeiten des Tiroler Malers Alfons Walde oder des Fotografen Lois Hechenblaikner.

Weltmuseum und Haus der Geschichte - Die Museumspläne von Josef Ostermayer

Das Jahr 2014 endet mit einem kulturpolitischen Paukenschlag: Völlig überraschend hat Kulturminister Josef Ostermayer ein Prestigeprojekt seiner Amtsvorgängerin Claudia Schmied gestoppt. Das Wiener Weltmuseum hätte bis 2017 um 27 Millionen Euro um- und ausgebaut werden sollen. Zu teuer, entscheidet Ostermayer Ende November, vor allem die laufenden Museumskosten eines mehr als doppelt so großen Weltmuseums seien nicht zu finanzieren. Das Museum soll nun zwar saniert, aber nicht vergrößert werden, und das, obwohl das Haus eine der größten und wichtigsten Völkerkunde-Sammlungen der Welt beherbergt. Die budgetierten 27 Millionen Euro und die frei gewordenen Raumkapazitäten will Ostermayer nutzen, um im Gebäude des Weltmuseums ein zweites, neues Museum unterzubringen: Das "Haus der Geschichte", jenes Museum über die jüngere Geschichte Österreichs, das seit vielen Jahren wiederholt in Regierungsübereinkommen diverser Koalitionen stand, schlussendlich aber immer wieder an vor allem ideologischen Differenzen der Parteien gescheitert ist. Der "Kulturmontag" hat mit den beteiligten Museumsdirektoren und dem Historiker Oliver Rathkolb über den Baustopp und die geplante neue Institution gesprochen.

Neue Dokumentation zum 90er: "Wilder, nicht milder - Friederike Mayröcker im Portrait"

Am 20. Dezember wird Friederike Mayröcker 90 Jahre alt. Sie ist stets ihrem Anspruch, Welt in Sprache und Chaos in Kosmos zu verwandeln, treu geblieben. Vielen gilt sie sogar als die wichtigste Poetin der Gegenwart. Ungewöhnlich gelöst zeigt sich die scheue Dichterin in einer neuen Dokumentation, die ORF-Literaturexpertin Katja Gasser zum runden Jubiläum gestaltet hat. Wie in ihrer Lyrik, so verschmelzen auch in ihrem gesprochenen Wort das Sehen, Fühlen und Denken zu intensiven Assoziationen und Gefühlscollagen. Das Klischee von "Stirnfransen plus Zettelwirtschaft" wirft dieser Film bald über Bord und zeigt eine immer wilder denkende und klarer formulierende 90-Jährige.

Der "Kulturmontag" - produziert in HD - wird als Live-Stream sowie nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) bereitgestellt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004