Aviso: 18.12. 17.00 Uhr: Hilfsorganisationen und Glaubensgemeinschaften rufen zur Kundgebung für den Frieden

Caritas, Diakonie, Islamische Glaubensgemeinschaft und SOS Mitmensch rufen am Stephansplatz zu Frieden, Solidarität und Toleranz auf.

Wien (OTS) - Jeden Tag gibt es Berichte von Krieg, von Hass und Gewalt. Syrien. Ukraine. Nordirak. Zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg gibt es auf der Welt über 50 Millionen Flüchtlinge, Asylsuchende und Binnenvertriebene. "Vor diesem Hintergrund rufen wir gemeinsam gegen Gewalt, für Solidarität und Frieden auf", betont Caritas Präsident Michael Landau im Vorfeld der Veranstaltung. "Wir möchten zeigen, dass es viele Menschen in Österreich gibt, die für Solidarität, für Toleranz, für Frieden sind." VertreterInnen und Mitglieder verschiedener Religionsgemeinschaften und der Zivilgesellschaft treffen sich kommenden Donnerstag zum Friedensappell auf dem Stephansplatz.

Flüchtlinge werden einen Friedenstext in verschiedenen Sprachen vorlesen und VertreterInnen der Glaubensgemeinschaften werden Friedensbotschaften einbringen. Musikalisch umrahmt wird die Kundgebung von den interkulturellen Chören Superar und Brunnenchor.

MedienvertreterInnen sind herzlich eingeladen!

Aviso: 18.12. 17.00 Uhr: Hilfsorganisationen und
Glaubensgemeinschaften rufen zur Kundgebung für den Frieden


Mit:

Caritas Präsident Michael Landau,
Tarafa Baghajati, Obmann Initiative österreichischer MuslimInnen
Superintendent Hansjörg Lein
Alexander Pollak, Sprecher SOS Mitmensch
u.a.

Datum: 18.12.2014, um 17:00 Uhr

Ort:
Stephansplatz, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Sieger
Presse Caritas der Erzdiözese Wien
michaela.sieger@caritas-wien.at
0664/887 98 816

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0013