Schmidinger zu Uni-Budget: Steigerung anerkennenswert, dennoch offene Fragen

Wien (OTS) - Anerkennung zollt der Präsident der Österreichischen Universitätenkonferenz (uniko), Rektor Heinrich Schmidinger, sowohl Vizekanzler Reinhold Mitterlehner als auch Finanzminister Hans Jörg Schelling, angesichts der dramatischen Finanzsituation des Bundes den Universitäten die angekündigte Summe von zusätzlichen 615 Millionen Euro für die Budgetperiode 2016 bis 2018 zur Verfügung zu stellen. Diese Summe benötigen die Universitäten jedenfalls für die Abdeckung der Teuerung. Allerdings lassen die heute präsentierten Summen und Zahlen einige Fragen offen, die noch zu klären sind. Zweckdienliche Hinweise seien beispielsweise notwendig, inwiefern die erstmals genannte "Effizienzrate" auf die Zuteilung der Mittel durchschlage, betont Schmidinger. "Es darf jedenfalls nicht dazu kommen, dass die 615 Millionen Euro durch Einrechnung anderer Ausgaben am Ende nicht zur Verfügung stehen." Die uniko wird sich bei ihrer Plenarversammlung am kommenden Montag eingehend mit dem Universitätsbudget befassen und im Anschluss an die Sitzung Stellung nehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Manfred Kadi
Pressereferent
Österreichische Universitätenkonferenz
Floragasse 7/7
1040 Wien
Tel.: +43 (0)1 310 56 56 - 24
Fax: +43 (0)1 310 56 56 - 22
Email: manfred.kadi@uniko.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RKO0001