JVP-El Habbassi: Kürzung der Vorbereitungsstunden vor der Matura nicht hinnehmbar

Unterrichtsministerium ist gefordert, Einigung mit Schulpartnern zu suchen

Wien, 12. Dezember 2014 (OTS) Die Matura ist die wichtigste Prüfung der Schulzeit. Ausreichende Vorbereitung im Rahmen der Vorbereitungsstunden zwischen schriftlicher und mündlicher
Matura ist daher zentral, um diese zu meistern. Eine geplante Streichung von mindestens der Hälfte dieser Stunden ist aus
Sicht von ÖVP-Jugendsprecher NAbg. Asdin El Habbassi nicht hinnehmbar: "Mit der Einführung der Zentralmatura haben sich
die Anforderungen der mündlichen Matura erhöht. Doch statt
deshalb mehr Vorbereitungsstunden zu ermöglichen, plant das Unterrichtsministerium hier einen Kahlschlag zu Lasten der Schülerinnen und Schüler, deren mündliche Matura so zum Glücksspiel wird. Ich unterstütze daher die gemeinsame
Initiative der Schüler-, Lehrer- und Elternverbände, genügend Vorbereitungsstunden sicherzustellen." ****

Seitens des Bundesministeriums für Unterricht und Frauen
wurde den Schulpartnern bereits zugesichert, dass es
Nachbesserungen bei der Problematik der Vorbereitungsstunden
geben soll. Taten sind den Worten jedoch noch nicht gefolgt:
"Dass in nur 48 Stunden über 2500 Menschen eine
Bürgerinitiative für ausreichend Vorbereitungsstunden unterschrieben haben zeigt, wie dringend dieses Anliegen ist.
Das Unterrichtsministerium ist gefordert, hier rasch aktiv zu
werden und die Schülerinnen und Schüler nicht im Regen stehen
zu lassen" zeigt sich Asdin El Habbassi abschließend
überzeugt.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP, Dominik Thauerböck, Tel.: +43 (1)
40126 441, Mobil: +43 (664) 859 29 49, Internet:
http://junge.oevp.at, http://facebook.com/jungeoevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002