PK 17. Dezember: Investitionsprogramm in den Wohnbau muss Konjunktur ankurbeln

Mit 6.5 Milliarden Euro sollen unter Einhaltung des Stabilitätspakts in den nächsten fünf Jahren 30.000 Wohnungen geschaffen werden.

Wien (OTS/ÖGB) - Schwaches Wirtschaftswachstum, hohe Arbeitslosigkeit, ein zu geringes Angebot an leistbaren Wohnungen sowie ein Stabilitätspakt, der Investitionen einschränkt. Diese problematischen Rahmenbedingungen bringen auch eine Chance, unsere Konjunktur und somit die Beschäftigung wieder anzukurbeln. Verfügbares Kapital zu historisch niedrigen Zinsen muss genutzt werden.++++

Die Nachhaltigkeitsinitiative UMWELT + BAUEN hat dazu ein Investitionsprogramm 2015 bis 2020 für leistbares Wohnen erarbeitet. Unter Einhaltung des Stabilitätspaktes muss die Chance für ein innovatives Finanzierungsmodell mit Abwicklung über eine neu zu schaffende Wohnbaubank genutzt werden.

Die Detailinformationen zum Investitionsprogramm, welches die bestehende Wohnbauförderung unterstützt, werden anlässlich einer Pressekonferenz vorgestellt.

Mittwoch, 17. Dezember, Beginn: 10.30 Uhr, Café Griensteidl (Michaelerplatz 2, 1010 Wien)

Ihre Gesprächspartner sind:
Josef Muchitsch, Sprecher der Nachhaltigkeitsinitiative UMWELT + BAUEN
KR Ing. Hans-Werner Frömmel, Bundesinnungsmeister der Bundesinnung Bau
Mag Karl Wurm, Obmann Gemeinnütziger Wohnbauvereinigungen
Dr. Josef Schmidinger, Vorstandsvorsitzender sBausparkasse

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle UMWELT + BAUEN
Thomas TRABI, M.A.
thomas.trabi@gbh.at
0664/614 55 17

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001