Ö1-Wirtschaftsmagazin "Saldo" am 12.12.: Raiffeisen Holding-Obmann Erwin Hameseder im Interview

Wien (OTS) - Für "Saldo - das Wirtschaftsmagazin" hat Michael Csoklich mit Raiffeisen Holding-Obmann Erwin Hameseder u.a. über Probleme und Reformbedarf im Bankenbereich gesprochen - zu hören am Freitag, den 12. Dezember um 9.44 Uhr in Ö1.

Er ist Herr über 740 Unternehmen und Unternehmensbeteiligungen mit weltweit 160.000 Mitarbeitern. Erwin Hameseder, Obmann der Raiffeisen Holding, in der die Raiffeisen Unternehmen gebündelt sind. Wie die Raiffeisenbank Niederösterreich/Wien, die Agrana, die Strabag oder Anteile an der Verlagsgruppe News oder dem Kurier. Diese Größe macht Raiffeisen in Österreich zu einem Machtfaktor - und eben deswegen zu einem Ziel laufender Kritik. Der 58-jährige Hameseder folgte in der Funktion als Holding-Obmann vor zwei Jahren dem fast allmächtig scheinenden Christian Konrad nach. Die Funktion Konrads als Generalanwalt hat Walter Rothensteiner übernommen, Chef der Raiffeisen Zentralbank. Wie mächtig ist Raiffeisen wirklich? Welche Probleme hat der Bankenbereich, allen voran die Raiffeisenbank International? Wo sieht Hameseder Reformbedarf? Ist die sogenannte Dreistufigkeit der Genossenschaft noch zeitgemäß - also dass den rund 490 Raiffeisenbanken die acht Landesbanken gehören und diesen wieder die Raiffeisen Zentralbank RZB? Und wieso wird Hameseder von früheren Kollegen als "harter Hund" bezeichnet? Diesen Fragen geht Michael Csoklich im Interview mit Erwin Hameseder nach. Nähere Informationen zum Programm von Österreich 1 sind abrufbar unter http://oe1.orf.at.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001