FPÖ-Doppler: Prügelopfer von St. Johann muss Verfahrenskosten seiner Peiniger bezahlen!

"Erneut gab es keine Antwort des Justizministers zum Justizskandal rund um den von mehreren Türken halb tot geprügelten Pongauer"

Wien (OTS) - "In Salzburg wurden unlängst die drei angeklagten Türken aus Mangel an Beweisen freigesprochen, die im September 2010 einen Pongauer Lehrling halb tot geprügelt und ihn anschließend über eine zwei Meter hohe Mauer geworfen hatten, um ihn zu 'entsorgen'. Der Lehrling erlitt unzählige Brüche des Schädels, darunter Gesichtsfrakturen und einen Bruch beider Augenhöhlendächer, eine Perforation des Trommelfells und eine Verletzung des rechten Sehnervs, wodurch er auf dem rechten Auge erblindete", erklärt der Salzburger FPÖ-Nationalratsabgeordnete Rupert Doppler.

Mit weiteren parlamentarischen Anfragen an den Justizminister wollte Doppler erneut versuchen, "Auskünfte über angebliche schwere Ermittlungsfehler und Pannen zu erlangen". "Leider wurden wir vom Justizminister erneut enttäuscht. Weder zu den skandalösen Fehlern seitens der Behörden, die neben der massiven Einschüchterung der Zeugen zum Freispruch der türkischen Täter führten, noch zu den Verfahrenskosten, die das Opfer nun - auch für seine Peiniger - zu bezahlen hatte, wollte sich der Justizminister äußern", so Doppler.

"Nach dem Freispruch musste das Opfer nun neben seinen eigenen Prozesskosten groteskerweise auch die seiner Peiniger bezahlen -diese beliefen sich auf rund 10.000 Euro. Ein Antrag des jungen Pongauers auf Verfahrenshilfe wurde abgelehnt - auch den Grund dafür blieb der Justizminister schuldig. Sehr traurig", so Doppler.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004