Streusalz ist gefährlich für Hunde!

Wien (OTS) - Mit dem Schnee kommt auch das Streusalz wieder auf die Straßen. Zum Leid unserer Hunde, für deren Gesundheit das Streusalz gefährlich werden kann. Die TIERFREUNDE ÖSTERREICH zeigen, wie der winterliche Spaziergang für Hund und Halter dennoch zum Vergnügen wird.

Der Winter bringt für Hunde viel Vergnügen, wenn sie im Schnee spielen können. Aber Streusalz und - splitt sowie scharfkantige Eisklumpen machen den empfindlichen Hundepfoten zu schaffen. Sie verursachen Verletzungen der Pfoten, die für die Tiere sehr schmerzhaft sein können. Die Verletzungen reichen von Scheuerstellen zwischen den Zehen bis zu Rissen in der Hornhaut, warnt Österreichs CLUB FÜR TIERHALTER, die TIERFREUNDE ÖSTERREICH. Besonders gefährlich ist Streusalz, das Hunde von den Pfoten lecken. Dadurch gelangt es in den Magen der Tiere und kann zu Brechreiz und Magenschäden führen.

Eine gute vorbeugende Maßnahme, die die TIERFREUNDE ÖSTERREICH empfehlen, ist die Pfoten seines Hundes vor dem Spaziergang mit einer schützenden Creme wie Vaseline oder Hirschtalg einzucremen. Zudem sollte Hunden in der kalten Jahreszeit das Fell zwischen den Zehen gestutzt werden, da sich darin leicht Eis- und Schneeklumpen festsetzen. Nach dem Spaziergang können empfindliche Pfoten mit einem warmen Fußbad - das auch Kamille enthalten kann -gepflegt werden. Ihr Hund wird es Ihnen danken!

Die TIERFREUNDE ÖSTERREICH sind Österreichs Club für Haustierbesitzer. Fundierte Information und Beratung sind Kernaufgaben der gemeinnützigen Organisation, die sich mit einem umfassenden Servicepaket sowie Initiativen um die Anliegen von Haustierbesitzern kümmert.

Rückfragen & Kontakt:

Tierfreunde Österreich
Dr. Erich Goschler (Mobil: 0680/5012337)
Mail: presse@tierfreunde.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001