SP-Unterwieser: ÖVP-Hietzing verliert die Nerven

Wien (OTS/SPW-K) - "Anstatt die Anrainer und die Bevölkerung von Hietzing objektiv über das geplante Projekt "Rehabilitationszentrum für Burn-out-Patienten" auf dem Gelände des früheren Afritschheimes zu informieren, werden in Hietzing von der ÖVP Plakate affichiert, die dem Betrachter sugerieren sollen, dass der Hörndlwald gerodet wird", stellt Fritz Unterwieser, Klubobmann der SPÖ-Hietzing klar.

Die ÖVP-Hietzing scheint überhaupt nicht an einer offenen, transparenten Diskussion über dieses Projekt interessiert zu sein und hat mit der FPÖ in dieser Sache leider einen willfährigen Partner an ihrer Seite. "Es geht offenbar beiden Parteien ausschließlich darum, eine sinnvolle, nachhaltige Nachnutzung des Afritschheimes zu verhindern", so Unterwieser weiter.

Die Projektunterlagen zeigen, dass ausschließlich die Fläche des ehemaligen Afritschheimes verbaut werden soll und daher die gesamte bebaute Fläche des Neubaus nur ca. 2090 Quadratmeter bzw. 8,26 Prozent der Gesamtgrundstücksfläche beträgt.

"Wir Sozialdemokraten haben uns daher klar für eine baldige Bürgerversammlung ausgesprochen", so der Hietzinger SPÖ-Bezirksklubobmann. "pro mente" soll und muss die Möglichkeit erhalten, ihr Projekt der Bevölkerung umfassend (das heißt es müssen vor allem die Argumente für die Auswahl dieses Standortes klar dargestellt werden) zu präsentieren. "Anschließend werden natürlich die Bürgerinnen und Bürger von Hietzing die Möglichkeit erhalten, die Betreiber dieses so wichtigen Projektes zu allen relevanten Detalils zu befragen."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tom Woitsch
Kommunikation
Tel.: (01) 4000-81 923
tom.woitsch@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002