Elektrogeräte unterm Christbaum bringen Freud' und Schrott

Neu ersetzt alt - doch auch ausgediente Handys haben innere Werte

Wien (OTS) - Geschätzte 7.300 Tonnen Elektrogeräte - allen voran Handys, Fernseher, Computer und Kaffeemaschinen - werden in Österreich zu Weihnachten verschenkt. Fast jedes neue Gerät ersetzt ein altes. Die Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle (EAK) macht auf die "inneren Werte" ausgedienter Elektroaltgeräte aufmerksam, die es zu achten und bewahren gilt.
Alle Jahre wieder liegen sie unter dem Weihnachtsbaum: Smartphones, Tablets und Spielkonsolen. Sie stehen auf den Christkindl-Wunschlisten von Kindern und Jugendlichen an oberster Stelle. Laut Wirtschaftskammer Österreich (WKO) werden zu Weihnachten hunderttausende Elektrogeräte verschenkt. "Fernseher, Handys, Kaffeemaschinen, aber auch Haushaltsgeräte wie Kühlschränke zählen zu den beliebtesten Elektro-Weihnachtsgeschenken der ÖsterreicherInnen", erklärt Wolfgang Krejcik, Obmann der Fachgruppe Elektro- und Einrichtungsfachhandel der WKO.

Wertvoller Elektroschrott

Geschätzte 7.300 Tonnen neue Elektrogeräte werden zu Weihnachten verschenkt und lösen damit die "alten", nicht mehr topaktuellen, Geräte ab. So sammeln sich rund um die Feiertage zig-Tonnen Elektroaltgeräte an, die dann meist im Keller, am Dachboden, in Schubläden oder im schlechtesten Fall im Restmüll landen. "Aber genau dort gehören sie nicht hin, denn sie enthalten wertvolle Rohstoffe, wie z.B. Gold oder Kupfer, die dann nicht mehr rückgewonnen werden können und somit verloren gehen", betont Mag. Elisabeth Giehser, Geschäftsführerin der EAK. Auch seltene Elemente wie Indium, Lithium und Tantal machen die "inneren Werte" vieler Elektroaltgeräte aus. Und die sind wahrhaftig Gold wert. So ist z.B. in einer Tonne alter Mobiltelefone mehr Gold enthalten als in einer Tonne Golderz. Wer sicher gehen will, dass sein Elektrogerät auch fachgerecht entsorgt und recycelt wird, der muss es nur bei einer der offiziellen Sammelstellen abliefern.

Verhaltensänderung durch Bewusstseinsarbeit

"Gerade um die Weihnachtszeit ist es wichtig, insbesondere Kinder und Jugendliche über den Lebenszyklus und Wert eines Elektroaltgerätes aufzuklären", so Giehser weiter. "Ich sehe es als wichtige Aufgabe der Wirtschaft, speziell die junge Generation darüber zu informieren, dass sie durch verantwortungsvollen Umgang mit den Geräten einen wertvollen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft leisten kann. Schließlich wollen wir alle auch in den nächsten Jahrzehnten leistbare Alltagsgeräte zur Verfügung haben", betont die Abfallexpertin.

Nachhaltigkeitspädagogik zum Angreifen

Um Kindern und Jugendlichen diese Thematik spielerisch und mit Praxisbezug näher zu bringen, hat die EAK gemeinsam mit dem Umweltdachverband, dem D.R.Z (Demontage Recyclingzentrum Wien) sowie mit Unterstützung des Umwelt- und Bildungsministeriums den Elektrogeräte- und Altbatterien-Schulkoffer entwickelt. Der Schulkoffer ist ein innovatives pädagogisches Instrument, mit dem Kindern im Pflichtschulalter (3. bis 8. Schulstufe) die Themen Rohstoffknappheit, Recycling und Auswirkungen auf die Umwelt sehr anschaulich und spielerisch näher gebracht werden kann. "Mit den Lernspielen und anschaulichen, ja sogar angreifbaren Beispielen ist es wirklich leicht, Kinder für Nachhaltigkeit zu begeistern,und der Unterricht mit Jugendlichen gewinnt mit dem Schulkoffer an Dynamik", so die Abfallberaterin Angelika Büchler, die seit kurzem in Niederösterreich mit diesem "Zauberkoffer" an Schulen Kinder und Jugendliche für die Kreislaufwirtschaft begeistert. Am Beispiel eines zerlegten Handys machen die Kids Bekanntschaft mit den verschiedenen Rohstoffen ihres ständigen Begleiters und lernen auf diese Art und Weise, dass nicht mehr verwendete Handys nach wie vor einen enormen Wert und im Restmüll nichts verloren haben".

Ziel ist es, den Schulkoffer möglichst flächendeckend in Schulen in ganz Österreich zum Einsatz zu bringen. Der Schulkoffer wird vorrangig von den AbfallberaterInnen in den Bundesländern bei ihren regelmäßigen Schulbesuchen verwendet. Geplant wird derzeit auch ein Ausleihsystem über die Pädagogischen Hochschulen, um die Präsenz des Schulkoffers in den Klassenzimmern weiter zu verstärken.

Informationen zum Schulkoffer finden Sie unter: www.elektro-ade.at

Rückfragen & Kontakt:

bettertogether GmbH
Astrid Kasparek
Lindengasse 26/2+3
1070 Wien
Telefon: 01/890 2409-24
Mobil: 0699/17259371

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BTT0003