Banken erhöhen Sicherheitsmaßnahmen während der Adventzeit

Banküberfälle: Höhere Aufklärungsraten, geringe Beute, hohe Haftstrafen

Wien (OTS) - Die Banken in Wien haben auch in diesem Advent die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt. Zusätzliche Wachposten (offen und verdeckt) und eine Verstärkung der Polizei-streifen sind dabei wesentliche Faktoren: "Die Erfahrung hat gezeigt, dass diese Maßnahme gerade in der Vorweihnachtszeit das Sicherheitsgefühl von Kunden und Mitarbeitern erhöht und potentielle Täter abschreckt", weiß Georg Kraft-Kinz, Sicherheitssprecher der Sparte Banken und Versicherung in der Wirtschaftskammer Wien und Vorstand der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien.

Zahlen zeigen - Bankraub lohnt sich nicht

Aktuelle Statistiken der Wiener Polizei zeigen, dass sich Bankraub für die Täter weniger als jemals zuvor lohnt. Die Aufklärungsrate steigt stetig und liegt mittlerweile bei rund 60%. Mehrere Täter konnten in diesem Jahr binnen weniger Stunden nach dem Überfall gefasst werden. Gleichzeitig sinken aufgrund neuer automatischer Kassentresore die erbeuteten Summen.

"Die enge Zusammenarbeit zwischen den Banken, neueste Ermittlungsmethoden, technischer Fortschritt und eine enge Kooperation zwischen der Wiener Polizei und den Banken erleichtern die Überführung der Täter zunehmend", so Kraft-Kinz und er verweist darauf, dass für Hinweise auf flüchtige Täter von der Wirtschaftskammer regelmäßig Prämien ausgelobt werden. "Das Risiko erwischt zu werden ist enorm gestiegen! Gepaart mit den geringen Beutesummen wird deutlich: Bankraub lohnt sich nicht!"

Rückfragen & Kontakt:

Raiffeisenlandesbank Nö-Wien
Öffentlichkeitsarbeit
Peter Wesely
Tel.: 051700/ 93004
peter.wesely@raiffeisenbank.at
www.raiffeisenbank.at

Landespolizeidirektion Wien
Mag. Manfred Reinthaler, HR
Vorstand Büro Öffentlichkeitsarbeit

Tel: +43 (0) 1 31310 72100
manfred.reinthaler@polizei.gv.at
www.polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RWN0001