Nationalrat - Muchitsch: Fairness durch gleiche Beiträge in Sozialversicherungssystem

Fristsetzungsantrag der Opposition findet keinen Anklang bei SPÖ

Wien (OTS/SK) - "Menschen, die eine Alterspension beziehen und eine Beschäftigung noch ausüben können, sollen das auch tun dürfen", betont SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch heute, Mittwoch, im Nationalrat und lehnt damit den Antrag der NEOS zum Entfall der Pflichtversicherung in der gesetzlichen Pensionsversicherung aufgrund von Erwerbstätigkeit ab. "Es geht um Fairness. Jede Person, die eine Beschäftigung hat, deren Einkommen eine gewisses Grenze übersteigt, zahlt dementsprechend Beiträge in unser Sozialversicherungssystem ein." *****

Der NEOS-Aussage, dass alle Menschen eine Chance auf einen Job haben, entgegnet Muchitsch: "Gesundheitlich beeinträchtigte oder unzureichend qualifizierte Menschen haben nicht die gleichen Chancen am Arbeitsmarkt." 30.522 Menschen in Österreich haben über die Alterspension hinaus noch eine Erwerbstätigkeit und leisten dementsprechend wesentliche Beiträge für die Pensionsversicherung. "Wir werden deshalb seitens der SPÖ diesem Fristsetzungsantrag keine Zustimmung geben", so Muchitsch. (Schluss) bm/ve

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0021