Nationalrat - Knes: Bundesregierung sorgt für Sicherheit bei Pflege

Durchschnittlich 111 Euro mehr Pflegegeld für BezieherInnen pro Jahr

Wien (OTS/SK) - "Die Debatte um die Novellierung des Gesetzes zeigt:
Die Bundesregierung nimmt ihre Verantwortung für Pflegebedürftige wahr. Wir müssen bei der Pflege für Sicherheit sorgen", erklärte SPÖ-Abgeordneter Wolfgang Knes, Mittwoch, in der Sitzung des Nationalrats. ****

Die Sicherung der Finanzierbarkeit unserer im internationalen Vergleich überdurchschnittlich guten Leistungen im Pflegegeldbereich ist der SPÖ ein wichtiges Anliegen. Durch die SPÖ erhalten PflegegeldbezieherInnen ab 1.1.2016 durchschnittlich 111 Euro mehr Pflegegeld im Jahr, insgesamt 50 Millionen Euro jährlich. "Angehörige und zu Pflegende können sich ihren Sachwalter selbst aussuchen und sind dabei nicht auf einen Anwalt angewiesen. Gemeinden, Länder und Bund haben für qualitative Pflege vorgesorgt", bedankte sich Knes bei Sozialminister Hundstorfer, der sich für die Reform eingesetzt hat.

In Richtung FPÖ richtet Knes aus: "Wenn Sie schon die SPÖ angreifen und meinen, dass das keine Errungenschaft der Sozialdemokratie ist, möchte ich Sie daran erinnern, dass 1993 unter SPÖ-Sozialminister Hesoun dieses Gesetz eingeführt wurde." Knes stellte fest: "1993 wurden 3 Milliarden Schilling für die Pflege aufgewendet. Heute 2014 sind es bereits 3 Milliarden Euro."

"Mit diesem Gesetz übernehmen wir Verantwortung für jene, die in Zukunft zu pflegen sind. Damit haben zu Pflegende in Zukunft die Gewissheit auch gepflegt zu werden. Als Verbesserung fallen in Zukunft auch Kindergartenkinder unter dieses Gesetz", betonte Knes. (Schluss) bj/ll/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013