Freund: Investitionen müssen nachhaltig und ökologisch sauber sein

SPÖ-Europaabgeordneter mahnt bei Kommission und Mitgliedstaaten sorgsame Auswahl von Projekten ein

Wien (OTS/SK) - "Endlich gibt es den ersten Anlauf für ein europäisches Investitionspaket, um das Wachstum anzukurbeln und Arbeitsplätze zu schaffen. EU-Kommission und Mitgliedstaaten müssen aber dafür Sorge tragen, dass diese Investitionen nachhaltig und ökologisch sauber sind. Projekte, die den Ausbau der Atomenergie zum Inhalt haben, sind abzulehnen - wenn einzelne Staaten schon Geld in diese veraltete Technologie pumpen wollen, dann wären nur Maßnahmen, die die Sicherheit der Stromerzeugung durch Atomkraftwerke zum Ziel haben, akzeptabel. Investitionen, die mögliche negative Auswirkungen auf Klimaschutzziele oder den Ausbau der Energienetze haben, dürfen nicht finanziell unterstützt werden", sagt SPÖ-Europaabgeordnete Eugen Freund, Mitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie. "Der Fokus soll beim EU-Investitionspaket vor allem auf wichtigen wachstumsfördernden Bereichen wie etwa Innovation und digitale Wirtschaft, Energieunion, natürliche Ressourcen und Umwelt liegen." **** (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, Pressesprecher der SPÖ-Europaabgeordneten, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail:
markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006