Bures: U-Ausschuss-Reform ist Grundlage für faires Verfahren

Beispiel für lebendigen und konstruktiven Parlamentarismus, wie ihn die Demokratie braucht

Wien (PK) - Bures: U-Ausschuss-Reform ist Grundlage für faires Verfahren Beispiel für lebendigen und konstruktiven Parlamentarismus, wie ihn die Demokratie braucht

Mit dem Beschluss der U-Ausschuss-Reform setzt der
österreichische Nationalrat in der letzten Plenarwoche des Jahres einen wichtigen und richtungsweisenden Schritt für die Weiterentwicklung des heimischen Parlamentarismus und die Stärkung seiner Kontrollaufgaben, unterstreicht Nationalratspräsidentin Doris Bures am Mittwoch.

Nationalratspräsidentin Bures erwartet sich von der Reform, die die Einsetzung von Untersuchungsausschüssen zum Recht einer parlamentarischen Minderheit macht und klare Verfahrensregeln vorgibt, "dass Untersuchungsausschüsse künftig rechtsstaatlich, fair, sachlich und unter Wahrung persönlicher Rechte abgehalten werden können".

Für die Nationalratspräsidentin ist die Reform außerdem ein gutes Beispiel "für lebendigen und konstruktiven Parlamentarismus, wie ihn die Demokratie braucht: Trotz zum Teil divergierender Interessenslagen ist es den Parlamentsfraktionen letztlich gelungen, das Thema so ernsthaft und konstruktiv zu debattieren, dass am Ende ein guter Kompromiss möglich war, in dem sich alle beteiligten Kräfte wiederfinden und der die politische Kultur des Landes stärkt", so Bures. Erfolge wie diese seien wichtig, um der Politik zu neuem Respekt zu verhelfen, so die Nationalratspräsidentin. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pk@parlament.gv.at
http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001