USA: Österreichische Wintersportindustrie ist "Big Player" bei kommender Ski-WM

Ski-Weltmeisterschaften sind gute Möglichkeit für heimische Unternehmen sich auf dem US-Ski-Markt zu präsentieren

Wien (OTS/PWK887) - Am vergangenen Wochenende fand in Beaver Creek auf der anspruchsvollen "Birds of Prey" - Rennstrecke die erfolgreiche WM-Generalprobe für die im Februar 2015 stattfindende Ski-Weltmeisterschaften statt. Der ORF ist das Maß der Dinge bei TV-Wintersportübertragungen und betreut neben den World Cup Rennen für den Organisator auch die kommende Ski-WM. "Bei den Übertragungen kamen und kommen auch die Seilkameras von CamCat Systems zum Einsatz, dem Gewinner des WirtschaftsOskar 2013", berichtet Rudolf Thaler, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles. Die Kombibahn von Doppelmayr ist die längste ihrer Art in Nordamerika wurde mit Saisonstart in Beaver Creek in Betrieb genommen. Auch die österreichische Wintersportindustrie ist in den USA ein Big Player. Thaler: "Schi, Schuhe und Mützen 'Made in Austria' sind in den Shops in Beaver Creek omnipräsent. Vom Verleihtrend profitiert außerdem Kantenschleifer Wintersteiger, der seine Automaten an die großen Verleihfirmen verkauft."

Die kommenden Weltmeisterschaften bieten generell das Potential, auf den Schisport aufmerksam zu machen, so Thaler: "Alle österreichischen Hersteller sind mit auf den US-Markt maßgeschneiderten Produkten präsent und im Premium Segment angesiedelt. Allerdings erfordert es gezielter Maßnahmen, um den generellen stagnierenden Trend im US-Wintersportsegment abzufangen, Interessierte 'abzuholen' und neue Kundenschichten anzusprechen. Schifahren ist ein teurer Sport und die Konkurrenz mit den amerikanischen Lieblingssportarten groß."

WM-Gastgeber Colorado ist Hightech-Staat

Wer mit dem auf durchschnittlich 2.000 m Höhe gelegenen US-Bundesstaat Colorado einen auf Tourismus ausgerichteten Gebirgsstaat assoziiert, irrt. Thaler: "Colorado ist ein Innovations-Hub. Die Wirtschaft floriert dank Diversifikation. Bedeutende Wirtschaftssektoren sind Spaceindustrie, Bioscience, Cleantech, Broadcasting, Telekommunikation und Tourismus. Colorado sieht sich auch als zukünftige Hauptstadt für erneuerbare Energien und der Weltraumindustrie." Colorado ist nach Kalifornien das zweitgrößte Zentrum für private Weltraumunternehmen und hat einen der diversifiziertesten Space-Cluster der USA. Die Delta IV Rakete, mit der die NASA Orion Kapsel am Freitag vergangener Woche einen erfolgreichen Test für zukünftige Marsflüge absolvierte, wurde von Lockheed Martin im Großraum Denver hergestellt. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

AußenwirtschaftsCenter Los Angeles
Dr.Rudolf Thaler
losangeles@wko.at
T +1 310 477 9988

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002