SP-Bluma: SPÖ Wien schafft 'Platz der Menschenrechte'

Thema ins Bewusstsein der Menschen holen

Wien (OTS/SPW-K) - "In der Sozialdemokratie werden Menschenrechte seit jeher groß geschrieben", betont SP-Gemeinderätin Susanne Bluma und zeigt sich froh, dass "die Wiener SPÖ ihre langjährige Forderung nach der Benennung eines zentralen Platzes in 'Platz der Menschenrechte' umsetzen konnte". Die SPÖ Wien konnte im Unterausschuss für Verkehrsflächenbenennung am 5.11. die Bennennung des Platzes, wo sich Mariahilferstraße und Museumsplatz kreuzen, in "Platz der Menschenrechte" beschließen.

"Jeder Mensch ist von Geburt an mit Rechten ausgestattet und wir werden nicht müde, das zu betonen", versichert Gemeinderätin Bluma. "Mit der Benennung des Platzes vor dem Museumsquartier in 'Platz der Menschenrechte' wollen wir dem Ausdruck verleihen und das Thema stärker in das Bewusstsein der Menschen holen", so Bluma. Das bestätigt Wien als Stadt der Menschenrechte.

"Wir feiern heute den Tag der Menschenrechte, den die UNO im Jahr 1948 ins Leben gerufen hat. Wir wollen damit auf Missstände im Bereich der Menschenrechte aufmerksam machen, denn leider werden diese in vielen Regionen der Welt stark vernachlässigt", sagt Bluma.

"Wien ist die Stadt der Menschenrechte und das wird auch in der kommenden Gemeinderatssitzung am 19.12 zum Ausdruck gebracht, denn Menschenrechte sind einzuhalten. Die Stadt wird Maßnahmen setzen, um diese auch in Zukunft für alle Wienerinnen und Wiener sicherzustellen", schließt Bluma. Besonders wichtig ist in der Hinsicht der Aufbau von Strukturen zum Schutz vor Diskriminierung, sowie die soziale Inklusion.

Die UNO-Menschenrechte sind unter
http://www.un.org/Depts/german/menschenrechte/aemr.pdf einsehbar.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
Tel.: 01/400-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002