Tag der Menschenrechte: Yilmaz verurteilt rassistische Attacken

Wien (OTS/SK) - "Der Internationale Tag der Menschenrechte gibt uns Gelegenheit vor der eigenen Haustüre zu kehren. Politische Partizipation, freie Identitätswahl, Gleichberechtigung und Gleichbehandlung unabhängig des Geschlechts, der Herkunft, der sexuellen Orientierung oder Religion sind Grundpfeiler für ein friedliches Miteinander", erinnert SPÖ-Integrationssprecherin Nurten Yilmaz anlässlich des bevorstehenden Weltmenschenrechtstag und verurteilt die jüngsten rassistischen Attacken in Österreich insbesondere gegen die Pensionistin Selver S. in Wien. ****

"Null-Toleranz für sexistische, rassistische, antisemitische, islamophobe und homophobe Übergriffe", so Yilmaz. Die SPÖ-Integrationssprecherin hebt in diesem Zusammenhang das Recht der freien Identitätswahl besonders hervor. "Die Freiheit und Unversehrtheit des Individuums und seiner egal wie definierten Identität muss gewahrt werden", so Yilmaz. Menschenrechtliche Prinzipien müssten gesamtheitlich und in allen Bereichen des Lebens ihren Niederschlag finden. Dafür braucht es die politische Mitbestimmung und Partizipation. "Die politische Mitbestimmung ist ein wesentliches Recht, das wir vorantreiben müssen", betont Yilmaz.

Am 10. Dezember 1948 wurde von den Vereinten Nationen die "Allgemeine Erklärung für Menschenrechte" unterzeichnet. Die Menschenrechtserklärung enthält die universellen Rechte, die jedem Menschen von Geburt an zustehen. (Schluss) sc/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003