Vassilakou: "Menschenrechtsstadt Wien" ein großer Schritt

Große Verantwortung für unsere Arbeit im Alltag - Verpflichtung für die Zukunft

Wien (OTS) - "Mit der Erklärung Wiens zur Stadt der Menschenrechte setzen wir als rot-grüne Stadtregierung einen weiteren Meilenstein", erklärte Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou, die selbst Mitinitiatorin des Prozesses "Stadt der Menschenrechte" ist. "Ich bin froh, dass Wien diese Verantwortung, sich als Stadt in ihrem Wirkungsbereich der Umsetzung der Menschenrechte zu widmen, nun offen wahrnimmt und auch daran gemessen werden will, wie sie die Menschenrechte in ihrer Alltagsarbeit zur Geltung bringt." Dies sei nicht das Ende eines Prozesses, der durch die rot-grüne Stadtregierung eingeleitet worden sei, sondern erst der Beginn. "Diese Erklärung, die der Gemeinderat nächste Woche beschließen wird, ist eine dauerhafte Verpflichtung, das eigene Handeln an den Menschenrechten zu messen und darauf abzustimmen." Wien zeige damit klar, wofür es als Stadt steht: Freiheit. Offenheit. Nicht-Diskriminierung. Vielfalt. Solidarität.

"Mein besonderer Dank gilt neben dem Magistrat der Stadt Wien dem Ludwig-Boltzmann-Institut für Menschenrechte und Manfred Nowak, die seit Dezember 2013 in einem umfangreichen Prozess die Deklaration zur Menschenrechtsstadt vorbereitet haben", sagte Vassilakou.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: 01-4000/81814
wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GWI0001