Erste Bank und BMFJ: Diskretes Hilfspaket für Mitarbeiter mit Sorgen

EINLADUNG zur Pressekonferenz am Donnerstag, 11.12, 9 Uhr

Wien (OTS) - Arbeitsaufgaben werden komplexer, das Arbeitspensum steigt, eingefleischte Strukturen verändern sich. Der Spagat zwischen Job und Familie ist eine Herausforderung und gräbt so manche Sorgenfalte ins Gesicht. Besonders vor dem Hintergrund zeitlich knapper Ressourcen belasten private Probleme und können Menschen aus dem Gleichgewicht werfen - und auch Auswirkung auf die Arbeit haben. Wie geht man als Arbeitgeber damit um? Welche Maßnahmen bzw. Unterstützung kann der Arbeitgeber anbieten? Österreich liegt bei Familienfreundlichkeit nach wie vor im europäischen Mittelfeld - das gilt es nachhaltig zu verbessern. Politik und Wirtschaft müssen mutige, umfassende Lösungsmodelle bieten, damit Familien ihre individuellen Lebensentwürfe realisieren können. Ein wichtiger Punkt dabei: Vereinbarkeit muss selbstverständlich werden -welche Punkte aber müssen dazu in Österreich noch umgesetzt bzw. ausgebaut werden?

Wir laden Sie herzlich zu einer Pressekonferenz

am Donnerstag, 11. Dezember um 9:00 Uhr in die
Erste Bank, Petersplatz 7, 1010 Wien - Lounge

ein.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen

Sophie Karmasin, Bundesministerin für Familien und Jugend

Eva Höltl, Leiterin des Gesundheitszentrums der Erste Bank Oesterreich

zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Familien und Jugend
Sven Pöllauer
Sprecher der Bundesministerin
Tel.: +43-1-71100-3404; Mobil: +43-664-320 96 88
sven.poellauer@bmfj.gv.at

und

Erste Bank
Katrin Emig
Pressesprecherin Österreich
050100 DW 13705
E-Mail: Katrin.emig@erstegroup.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MFJ0001