Ottakring: Leise rieselt der Schmäh des Ferry Kovarik

Launige Worte zum Advent am 14.12., Info: 0650/41 88 130

Wien (OTS) - Ohne die alljährliche "etwas andere" Advent-Lesung mit dem wortgewaltigen Original Ferdinand "Ferry" Kovarik wäre die Vorweihnachtszeit in Ottakring einfach nicht komplett. Der Träger des "Goldenen Verdienstzeichens des Landes Wien" (1997), Verfasser einer Bezirkschronik, Autor der neunteiligen Bücher-Reihe "Schmankerln aus Ottakring" und Deklamator betrachtet am Sonntag, 14. Dezember, ab 16.00 Uhr, im "Schutzhaus Ottakringer Gartenfreunde" (16., Steinlegasse 15, Flötzersteig 20 A) wieder einmal das Alltagsleben im 16. Bezirk und das Zeitgeschehen im "Rest der Welt".

Dabei setzt der Vortragskünstler wie eh und je auf eine bunte Mischung aus erheiternden "G'schichterln" und recht kritischen Kommentaren. Aufgelockert werden die pointierten Ausführungen des gesprächigen Professors durch anrührende Advent-Weisen, die ein Ensemble der "Wiener Zitherfreunde" spielt. Der Zutritt ist frei. Allfällige Spenden der Zuhörer haben keinen Einfluss auf den Inhalt des Programms dieses urigen Querdenkers. Anmeldungen zum launigen Advent-Nachmittag mit dem Titel "Leise rieselt der Schmäh...":
Telefon 0650/41 88 130.

Lange Jahre werkte "Ferry" Kovarik als Personalvertreter, als Leiter einer Bürgerdienst-Stelle und als Bezirksmandatar. Die in neun Bänden gedruckten Beschreibungen überwiegend witziger und vereinzelt wenig erfreulicher Begebenheiten im 16. Bezirk (Reihe "Schmankerln aus Ottakring") haben längst Kult-Status. Gewiss kann der Rezitator am Sonntag allerlei Neuigkeiten über seine Mitbürger "Schlürf-Hansl" und "Lockenköpfchen" berichten. Freimütige Worte zu den Thematiken "Die Freiheit der Kunst" und "Fleischeslust" sind nicht ganz ausgeschlossen. Mit Geschichten wie "Festspiele und der Weihnachtskarpfen aus Heidenreichstein" bringt Kovarik selbst den ärgsten Weihnachtsmuffel zum Lachen. (Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
Tel.: 01 4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002