Großevent der Windbranche

Windenergie fördert die Wirtschaft

Wien (OTS) - Knapp 400 Personen besuchten die letzten zwei Tage das AWES 2014, das Wind-Großevent im Herzen von Wien. "Die Windenergie in Österreich kann bereits 1/3 aller Haushalte mit Strom versorgen, beschäftigt 5.500 Personen und ist ein bedeutendes Standbein der heimischen Wirtschaft geworden", erklärt Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft.

Die letzten zwei Tage war die Aula der Wissenschaften, im Zentrum von Wien, Schauplatz des Großevents der Windbranche. Das Windenergie Symposium "AWES 2014" versammelte alles was Rang und Namen in der österreichischen Windenergieszene hat bei einer Veranstaltung. Knapp 400 BesucherInnen nutzen diese Gelegenheit um Neuheiten rund um die Windenergie zu erfahren und sich mit ihrer Expertise in die vielen Diskussionen einzubringen. 35 Vortragende aus fünf Nationen umrissen die Situation der Windenergie in Österreich und darüber hinaus.

Zahlreiche Aussteller präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen. Die EWS lieferte professionelles Know-how zu allen Fragen rund um die Windenergie. Die Energiewerkstatt begleitete die österreichische Windkraftentwicklung von Beginn an mit ihrer Expertise. Der weltweit größte Windkrafthersteller Vestas präsentierte seine neuen Anlagen sogar mittels 3D Applikation. Vor der Aula der Wissenschaften stand ein Flügeltransporter der Firma Prangl und ließ die vorrübergehenden PassantInnen staunen, wie das Transportgerät mit einem riesigen Flügelteil seinen Weg in die Wiener Innenstadt gefunden hat.

Eröffnet wurde das Windevent unter anderem von Rudolf Hundstorfer (Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz). Dieser zeigt sich erfreut, dass die Windenergie nicht nur sauberen Strom erzeugt, sondern dabei auch noch Arbeitsplätze schafft. Günter Liebel (Bundesministerium für Land-, Forst-, Umwelt und Wasserwirtschaft) betonte vor allem den Beitrag, den die Windenergie zur Energiewende leistet und die positiven Auswirkungen auf das Klima.

Windenergie im Aufwind

Derzeit drehen sich in Österreich rund 1000 Windräder mit einer Leistung von circa 2000 MW. Damit kann in Österreich so viel Strom erzeugt werden, wie ein Drittel aller österreichischen Haushalte verbraucht. Allein in den letzten drei Jahren konnte die Stromerzeugung aus Windenergie verdoppelt werden. 1,7 Mrd. Euro wurden für den Ausbau der Windenergie investiert. "Mittlerweile arbeiten 5.500 Personen in der Windbranche", freut sich Moidl und ergänzt abschließend: "Das Ökostromgesetz bringt nicht nur sauberen Strom und Arbeitsplätze, sondern kurbelt auch die heimische Wirtschaft an."

Mitveranstalter und Sponsoren

IG Windkraft Österreich / Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz / Bundesministerium für Land-, Forst-, Umwelt und Wasserwirtschaft / Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) / Klima- und Energiefonds / klima:aktiv / die Bundesländer Niederösterreich, Oberösterreich, Burgenland, Vorarlberg / Stadt Wien / Vestas / Energiewerkstatt Verein / EWS Consulting GmbH / Bank Austria - Member of UniCredit

Rückfragen & Kontakt:

IG Windkraft
Mag. Martin Fliegenschnee-Jaksch
Mobil: 0699 / 188 77 855
mailto: m.fliegenschnee@igwindkraft.at
http://www.igwindkraft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IGW0001