ORF III am Wochenende: Ganztägige Hommage à Harnoncourt am Sonntag, „Österreich II“ und „Denk mit Kultur“ am Samstag

Außerdem: Dokumentation „Die Berliner Luftbrücke“

Wien (OTS) - Zu Ehren von Ausnahmemusiker und Stardirigent Nikolaus Harnoncourt, der am 6. Dezember seinen 85. Geburtstag feiert, präsentiert ORF III am Sonntag, dem 7. Dezember, ab 9.30 Uhr einen ganzen Programmtag mit Konzerten, Opern, Operetten und Dokumentationen.
Am Samstag, dem 6. Dezember, widmet sich ORF III aber zunächst der "zeit.geschichte", die einmal mehr im Zeichen der Nachkriegszeit steht. In der neuesten Folge von Hugo Portischs historischer Doku-Reihe "Österreich II" geht es um 20.15 Uhr um das wirtschaftliche und soziale "Gewitter", das die finanzielle Unsicherheit und der Ausbruch des Korea-Kriegs in den 1950er Jahren in Österreich auslösten. Wie das von Ostmächten umstellte Westberlin fast ein ganzes Jahr lang per Flugzeug versorgt wurde, dokumentiert um 21.50 Uhr "Die Berliner Luftbrücke". Danach begrüßt um 22.50 Uhr dann Sängerin Birgit Denk Musiker Bobby Slivovsky, quasi 1/8 der Band "5/8erl in Ehr'n", und Violinistin Lidia Baich in ihrer Gesprächsreihe "Denk mit Kultur".

Die Sendungen im Detail:

Samstag, 6. Dezember: "Österreich II", "Die Berliner Luftbrücke", "Denk mit Kultur"

"zeit.geschichte": "Österreich II: Gewitter", Folge 20 (20.15 Uhr), "Die Berliner Luftbrücke" (21.50 Uhr)

Wohlstand ist im Jahr 1950 in Österreich noch ein unbekanntes Wort. Wünsche werden geweckt, aber nicht befriedigt. Folge 20 von Hugo Portischs Neuauflage der Zeitgeschichtereihe "Österreich II" zeigt, wie dies zu schweren sozialen Spannungen in der Nachkriegszeit führte. Auch der Kriegsausbruch zwischen Ost und West um Korea wirkt sich auf Europa und Österreich aus - wirtschaftliche Engpässe und enorme Preissteigerungen erschweren das Leben. Im Oktober 1950 kommt es zu Streiks und schweren Unruhen. Die Kommunisten versuchen dies zu nützen, um eine Änderung der Regierung und der Regierungspolitik zu erzwingen. In regelrechten Straßenschlachten wird um die Erhaltung der bisherigen demokratischen und freiwirtschaftlichen Entwicklung gerungen.
Dem Tauziehen zwischen Ost- und Westmächten widmet sich auch die Dokumentation "Die Berliner Luftbrücke". Auf die Währungsreform 1948 in den Westzonen reagierte die Sowjetunion mit der Blockade Berlins. Vom 24. Juni 1948 bis 12. Mai 1949 wurden sämtliche Straßen- und Eisenbahnverbindungen nach Westberlin von den Sowjets gesperrt. Es begann eine gewaltige Versorgungsaktion für die Berliner Bevölkerung, bei der bis zu 1.400 Flugzeuge täglich im Einsatz waren. Die Dokumentation gibt Einblick in persönlichen Geschichten der dort lebenden Menschen.

"Denk mit Kultur: Bobby Slivovsky und Lidia Baich" (22.50 Uhr)

In der fünften Sendung des neuen ORF-III-Gesprächsformat begrüßt Präsentatorin und Dialektsängerin Birgit Denk den großartigen Musiker Bobby Slivovksy von "5/8erl in Ehr'n" und Stargeigerin Lidia Baich. 5/8erl in Ehr'n ist eine Wiener Band, die ihren Stil gerne mit "Wiener Soul" umschreibt. Die Kompositionen nehmen Anleihen beim Wienerlied, bei Jazz und Grooves aus Soul und Blues. Slivovksy, einer der beiden Sänger, spricht bei Denk über seinen Bezug zu Geld, seine Gastspiele mit der Band in Ägypten und die Bedeutung von Mode. Im Gedenken an Hansi Lang singt er gemeinsam mit Denk das Lied "Kumm moch ma'd Augn zua". Violinistin Lidia Baich tritt sowohl solistisch mit Orchester als auch mit Soloabenden in den bedeutendsten Konzertsälen Europas auf. Im Gespräch mit Birgit Denk verrät sie, wie sie schon als Kleinkind die Geige für sich entdeckte, warum sie noch nie mit David Garrett aufgetreten ist und was ihr ursprünglicher Berufswunsch war. Zum Abschluss rockt Baich den Pfarrwirtkeller mit der Queen-Nummer "Don't Stop Me Now", die auch Bobby Slivovksy nicht stillsitzen lässt.

Sonntag, 7. Dezember: "Erlebnis Bühne spezial": Hommage à Harnoncourt ab 9.30 Uhr - ein Tag ganz im Zeichen des bedeutenden Dirigenten zum 85. Geburtstag

"Erlebnis Bühne spezial": "Mozart!!!" (9.30 Uhr), "Harnoncourt probt den Da-Ponte-Zyklus: Così fan tutte" (11.20 Uhr), "Harnoncourt dirigiert den Da-Ponte-Zyklus: Così fan tutte" (12.15 Uhr)

ORF III hat in einer Kooperation mit der "ORF Steiermark Klangwolke" und Unitel im Sommer dieses Jahres den styriarte-Höhepunkt "Mozart!!!", die letzten drei Mozart-Sinfonien unter musikalischer Leitung von Nikolaus Harnoncourt, live übertragen. Dieses Konzerthighlight macht den morgendlichen Auftakt zum großen Harnoncourt-Tag um 9.30 Uhr.
Als das Theater an der Wien im Frühjahr zur Aufführung des Mozart-Da-Ponte-Zyklus lud, präsentierte ORF III die Trilogie an drei Opernsonntagen. Die Dokumentation "Harnoncourt probt den Da-Ponte-Zyklus: Così fan tutte", für die Regisseur Felix Breisach dem steirischen Stardirigenten bei den Vorbereitungen über die Schulter schaute, zeigt ORF III um 11.20 Uhr.
Das Ergebnis der intensiven Probenarbeiten erwartet das Publikum gleich im Anschluss um 12.15 Uhr mit "Così fan tutte", dem letzten Teil des konzertanten Zyklus.

"Erlebnis Bühne spezial": "Ritter Blaubart" (15.35 Uhr), "L'Orfeo" (18.25 Uhr)

Um 15.35 Uhr dirigiert Nikolaus Harnoncourt Jacques Offenbachs satirische Märchenadaption "Ritter Blaubart" bei der styriarte 2013. Im Anschluss erwartet das Publikum um 18.25 Uhr ein früherer Auftritt des Stardirigenten, der gemeinsam mit Jean-Pierre Ponnelle am Opernhaus in Zürich wesentlich zur Wiederentdeckung von Claudio Monteverdi beigetragen hat. Zu sehen ist die berühmte "L'Orfeo"-Produktion aus dem Jahr 1978 mit Christian Boesch, Franzisco Araiza u. v. a.

"Erlebnis Bühne spezial": "Nikolaus Harnoncourt - Die Musik meines Lebens" (20.15 Uhr), "Le nozze die Figaro" (21.00 Uhr), "Idomeneo" (0.25 Uhr)

Im Hauptabend zeichnet Romy-Preisträger Günter Schilhan um 20.15 Uhr in seinem neuen Filmporträt "Nikolaus Harnoncourt - Die Musik meines Lebens" das Leben des Jubilars anhand von Musikstücken nach, die ihn seit jeher beeinflussten. Von der Kindheit bis zur Gegenwart reicht diese musikalische Biografie, die anhand von Konzertausschnitten, Probenarbeiten und persönlichen Kommentaren einen Bogen über sein Leben spannt.
Das konzertante Highlight der Hommage bildet die starbesetzte Oper "Le nozze di Figaro" um 21.00 Uhr von den Salzburger Festspielen 2006. Als Conte und Contessa Almaviva sind Bo Skovhus und Dorothea Röschmann zu sehen, Operndiva Anna Netrebko gibt die Susanna, weiters sind Ildebrando D'Arcangelo als Figaro und Christine Schäfer als Cherubino vertreten.
Den Abschluss des Harnoncourt-Tages bildet um 0.25 Uhr "Idomeneo" von der styriarte 2008 mit dem Concentus Musicus, Tenor Saimir Pirgu und der Sopranistin Julia Kleiter.

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Seit 25. Oktober sind die Spartenkanäle ORF III und ORF SPORT + sowie die "Bundesland heute"-Ausgaben auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006