Jedermann Cornelius Obonya im Haus der EU: "EU-Beitritt Österreichs vor 20 Jahren ermöglichte Austausch von Kunst und Kultur"

Aufzeichnung und Fotos der Reihe Europa: "DIALOG mit Cornelius Obonya" jetzt online!

Wien (OTS) - "Durch den Beitritt Österreichs zur EU vor 20 Jahren wurde eine Austausch von Kunst und Kultur ermöglicht, der vorher nur unter größten Mühen möglich war. Österreich hat durch den Beitritt enorm profitiert und ist wesentlich offener geworden", sagte Cornelius Obonya gestern Abend im Haus der Europäischen Union und fügte hinzu: "Die Kultur, das Theater und die Musik sind ein wesentlicher Bestandteil dieses Europas: Wenn ich in anderen Theatern Europas bin, verstehe ich, auch wenn ich die Sprache der Aufführung nicht verstehe, trotzdem den Inhalt. Nehme man den Jedermann: Eine gute künstlerische Umsetzung dieses Stoffes versteht in Europa jeder, und so gesehen teilt Europa auch eine gemeinsame künstlerische und kulturelle Sprache!"

Das ganze Gespräch ist AB SOFORT zum Nachsehen unter:
http://ec.streaming.at/20141203 abrufbar!

Frühere Gespräche gibt es außerdem unter zum Nachsehen:
http://www.europadialog.eu/videothek

Fotos der Veranstaltung stehen Ihnen unter
http://www.apa-fotoservice.at/galerie/6229 zur freien redaktionellen
Verfügung

Fortsetzung der Reihe im Jahr 2015 in Planung

Die Reihe "Europa: DIALOG mit..." ist eine Kooperation des Informationsbüros des Europäischen Parlaments, der Vertretung der Europäischen Kommission und Music in Europe.

Benedikt Weingartner ist Initiator der Dialogreihe und Generalsekretär von Music in Europe.

Rückfragen & Kontakt:

Vertretung der EU-Kommission in Österreich
Heinz-Rudolf Miko
Pressesprecher
Tel.: ++43 6767 90 80 45
Heinz-Rudolf.Miko@ec.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUK0001