AK: Wohnen muss billiger werden - Mietrechtsreform rasch anpacken!

Wien (OTS) - "Die Menschen müssen bei den Wohnkosten rasch entlastet werden, das steht fest", sagt AK Präsident Rudi Kaske. "Jetzt müssen endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden. Der heute präsentierte Vorschlag der SP Bautensprecherin ist eine gute Basis, der Koalitionspartner muss sich bewegen", so Kaske. "Wohnen ist ein Grundrecht und viel zu wichtig, um weiterhin auf die lange Bank geschoben zu werden. Es braucht einen Ruck bei der Mietrechtsreform und beim Wohnbau."

Der AK Präsident fordert auch die Länder auf, die vom Bund in Aussicht gestellten Wohnbaugelder tatsächlich abzuholen - von den im Regierungsübereinkommen ursprünglich vereinbarten 276 Millionen Euro gibt es nur noch maximal 180 Millionen. "Immerhin heißt mehr geförderter Wohnbau mehr leistbare Wohnungen und mehr Arbeits-plätze", so Kaske. "Und das kurbelt auch die Wirtschaft an."

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Doris Strecker
Tel.: (+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0004