Karlheinz Töchterle begrüßt weiteren Ausbau der digitalen Geisteswissenschaften: Stärken stärken

ÖVP-Wissenschaftssprecher sieht finanzielle Basis und Planungssicherheit an ÖAW durch Budgetplus in Leistungsvereinbarungen gewährleistet

Wien (OTS/ÖVP-PK) - "Um den Wissenschafts- und Forschungsstandort Österreich weiter auszubauen, müssen wir unsere Stärken stärken. Genau das geschieht mit dem weiteren Ausbau auf dem Gebiet der digitalen Geisteswissenschaften", begrüßt ÖVP-Wissenschafts- und Forschungssprecher Dr. Karlheinz Töchterle die heute von Bundesminister Dr. Reinhold Mitterlehner und dem Präsidenten der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), Dr. Anton Zeilinger, präsentierten Pläne, wonach das unter Zeilinger und Töchterle im September 2013 aus der Taufe gehobene "Österreichische Zentrum Digitale Geisteswissenschaften" kontinuierlich gestärkt und der Schwerpunkt digitale Geisteswissenschaften durch zwei Ausschreibungen gezielt ausgebaut wird.

"Die Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften haben in Österreich Tradition und wirken weit über die Landesgrenzen. Die heute präsentierten Investitionen von rund 6,2 Millionen Euro in diesen Bereich tragen diesem heimischen Stärkefeld Rechnung und ermöglichen, dass die Forscherinnen und Forscher auch entsprechende Mittel zur Verfügung haben, um bei neuen Entwicklungen etwa zur digitalen Erfassung und wissenschaftlichen Bearbeitung von Texten und Artefakten Schritt halten zu können", so der ÖVP-Wissenschaftssprecher, der weiters die europäische und internationale Anbindung und die stimmige Verstärkung des auch auf österreichische Initiative gesetzten GSK (Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften)-Schwerpunktes innerhalb des EU-Forschungsrahmenprogramms "Horizon 2020" unterstreicht.

Karlheinz Töchterle begrüßt ebenso die heute unterzeichneten Leistungsvereinbarungen zwischen dem Ministerium und der ÖAW, die eine beachtliche Budgetsteigerung von 17 Prozent für die Jahre 2015 bis 2017 bringen. "Damit ist die finanzielle Basis und vor allem auch Planungssicherheit gewährleistet", betont er. "Gemeinsam erarbeitete und festgelegte Arbeitsschwerpunkte wie der Ausbau des Wissenstransfers führen auch zu einer Profilschärfung", ist der ÖVP-Wissenschaftssprecher überzeugt.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001