Steinhauser zum roten Mietenpaket: ÖVP muss endlich Blockadehaltung aufgeben

Grüne fordern Mietgipfel mit allen Parteien und Mieter- und VermietervertreterInnen

Wien (OTS) - "Der Reformvorschlag der SPÖ im Mietrecht geht klar in die richtige Richtung. Das Paket entspricht in vielen Punkten dem Grünen Mietrechtsmodell", begrüßt Albert Steinhauser, Justizsprecher der Grünen, den heute präsentierten Entwurf. Insbesondere gesetzlich eindeutig geregelte Zu- und Abschläge zum Basis-Mietzins sowie die Berücksichtigung des Energieausweises sind langjährige Forderungen der Grünen und unverzichtbar auf dem Weg zu einer fairen und transparenten Mietzinsbildung.

Steinhauser zeigt sich aber trotz des SPÖ-Vorstoßes skeptisch, dass es zu baldigen Erleichterungen für die MieterInnen kommen wird. "An Ideen und Konzepten hat es bislang schon nicht gemangelt. Das Problem ist, dass jeder Reformansatz von der VermieterInnenseite heftig torpediert und von der ÖVP blockiert wird. Die ÖVP soll sich endlich an den Verhandlungstisch begeben und ihre Blockadehaltung aufgeben. Damit können endlich gesetzliche Schritte gegen die unerträgliche Zuspitzung am Wohnungsmarkt unternommen werden", meint Steinhauser. Die Grünen fordern in diesem Zusammenhang einen Mietengipfel, an dem alle Parlamentsparteien und die VertreterInnen von Mieter- und Vermieterseite an einen Tisch gebracht werden.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001