VHS Wien: Film über Erwin Lanc am 11. Dezember

politisches Portrait über den ehemaligen Verkehrs-, Innen- und Außenminister Österreichs

Wien (OTS) - Mit Erwin Lanc ist es gelungen, einen einzigartigen Zeitzeugen zu gewinnen, der als Bundesminister für Verkehr, Inneres sowie Auswärtige Angelegenheiten (1973-84) das politische Geschehen Österreichs entscheidend mitgestaltet hat. In einer 20-minütigen Filmdokumentation, erstellt vom Film- und Medienzentrum Margareten, haben die BesucherInnen die Möglichkeit nähere Einblicke über das Wirken des ehemaligen Ministers zu bekommen. "Als VHS Wien ist es uns wichtig, demokratische Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen und zu fördern. Dazu ist es notwendig, allen Menschen den Zugang zu politischen Fragestellungen und Lösungsansätzen, historischen Entwicklungen des politischen Systems und Wissen über die Strukturen des Staats zu ermöglichen," so Mario Rieder, Geschäftsführer der VHS Wien. Bei der Veranstaltung am 11. Dezember in der VHS polycollege (5., Stöbergasse 11-15) haben Interessierte die Möglichkeit, Fragen an jemanden zu stellen, der direkt vor Ort war, als Geschichte geschrieben wurde.

Termin im Überblick

Im Portrait: Erwin Lanc
Zeit: Donnerstag 11. Dezember 2014 um 18:00 Uhr
Ort: VHS polycollege, Stöbergasse 11-15, 1050 Wien
Programm
Begrüßung BzR Wolfgang Mitis, Vorsitzender des Fördervereins der VHS polycollege Margareten
Filmvorführung: "Karteileichen gibt es schon genug. Erwin Lanc - ein politisches Portrait"
Im Gespräch: Erwin Lanc und Mario Rieder, Geschäftsführer VHS Wien Moderation: Johannes Kunz, Publizist und Journalist

Bitte um Anmeldung unter polycollege@vhs.at bzw. Tel.: +43 1 891 74-105 000. Nähere Informationen unter www.vhs.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Daniela Lehenbauer
Mediensprecherin
Tel.: 01/89 174-100 105
Mobil: 0650/820 86 55
E-Mail: daniela.lehenbauer@vhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006