VP-Stiftner: Stadtregierungskonzepte als grüne Wahlkampfgags

Wien (OTS) - "Das im heutigen Stadtentwicklungsausschuss beschlossene Mobilitätskonzept soll offenbar den nicht umgesetzten Masterplan Verkehr vergessen machen. In diesem Konzept wird lediglich die sattsam bekannte einseitige grüne Verkehrspolitik fortgeschrieben. Es ist daher kein Wunder, wenn die SPÖ Wien fast zeitgleich ein eigenes Mobilitätsprogramm vorlegen musste", so der Verkehrssprecher der ÖVP Wien LAbg. Roman Stiftner in einer ersten Reaktion.

Roman Stiftner: "Man fragt sich schon, warum man überhaupt so viel Konzeptpapier in verschiedenen Aufgüssen produziert, anstatt endlich die bereits beschlossenen Vorgaben in der Stadtplanung umzusetzen. Das neben dem Mobilitätskonzept beschlossene Hochhauskonzept sowie das gleichfalls durch den Ausschuss gewinkte Grünraumkonzept der Stadt Wien fußt eigentlich auf Wiederholungen früherer Festlegungen. Speziell das Hochhauskonzept sei so abgefasst, dass es keine Weiterentwicklung des damals noch unter VP-Stadtrat Görg abgefassten gültigen Konzeptes darstellt und lediglich aus Worthülsen besteht."

Erklärbar sei eine solche Vorgangsweise nur als ein Ablenkungsmanöver für den Stillstand in der Stadtplanung. Auf jeden Fall mache es keinen Sinn einen 150-seitigen STEP zu beschließen und dann in den Monaten darauf weitere seitenlange "Unter-STEPs" der Öffentlichkeit vorzustellen. Das ist eine reine Beschäftigungstherapie, ohne dass Wien davon profitiert. "Einzig die Grünen ersparen sich dadurch teure Wahlkampfbroschüren, weil diese die Stadt Wien für sie in Form der heute beschlossenen Konzepte mit dem Geld der Steuerzahler produziert", schloss Stiftner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002