"Report" am 2. Dezember: Faymann unter Druck, Islamisten in Österreich, Hypo und kein Ende und Rabatte für Gesunde?

SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder zu Gast im Studio

Wien (OTS) - Lou Lorenz-Dittlbacher präsentiert den in HD produzierten "Report" am Dienstag, dem 2. Dezember 2014, um 21.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Faymann unter Druck

Nach seinem Wahlergebnis als SPÖ-Vorsitzender steht Bundeskanzler Werner Faymann nun doppelt unter Druck. Die Parteibasis erwartet von ihm Verhandlungserfolge bei der Steuerreform, die ÖVP wird einem geschwächten Gegenüber wohl nicht entgegenkommen. Führende SPÖ-Funktionärinnen und -Funktionäre sprechen ausgerechnet jetzt von Neuwahlen. Eva Maria Kaiser und Alexander Sattmann berichten über Ursachen und Hintergründe des Wahlergebnisses und über die Auswirkungen auf die Arbeit der Koalition sowie das Prestigeprojekt Steuerreform.

Live zu Gast im Studio ist SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder.

Islamisten in Österreich

Nach der Großrazzia am Freitag in Wien, Graz und Linz werten Staatsanwaltschaft und Polizei Beweismittel über Islamisten aus. Einen bosnischstämmigen Hassprediger haben die Behörden lange beobachtet. Doch reicht eine spektakuläre Polizeiaktion? Wie soll man mit jungen Moslems umgehen, die von radikalen Predigern beeinflusst werden? Ein Bericht von Münire Inam und Alexander Sattmann.

Hypo und kein Ende

Nach der Aufspaltung der Hypo Alpe Adria in die staatliche Abwicklungsgesellschaft Heta und die südosteuropäische Bankenholding drängt die Zeit. Die EU besteht auf einem Verkauf der SEE-Töchter. Die notwendige Zustimmung durch den früheren Eigentümer Bayern LB fehlt, damit könnte der angestrebte Verkauf noch teurer werden. Jedenfalls bringt er unabwägbare Prozessrisken für die Republik. Ernst Johann Schwarz und Martin Pusch berichten.

Rabatte für Gesunde?

Sportliche Aktivitäten, Trainingswerte oder Ernährungsgewohnheiten -immer mehr Menschen teilen höchstpersönliche Daten freiwillig mit ihrer Versicherung, um von günstigeren Prämien oder niedrigeren Selbstbehalten zu profitieren. Denn: je gesünder der Lebensstil, desto geringer das Leistungsrisiko für die Versicherung. Die Unternehmen rühmen den positiven Effekt auf das Gesundheitsbewusstsein der Gesellschaft. Doch Datenschützer und Sozialmediziner äußern Bedenken. Was bedeutet der Trend des selektiven Risikos für das Solidaritätsprinzip von Versicherungen? Und wie freiwillig ist die Preisgabe der Daten unter finanziellem Druck tatsächlich? Helga Lazar und Jakob Horvat berichten.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Seit 25. Oktober sind die Spartenkanäle ORF III und ORF SPORT + sowie die "Bundesland heute"-Ausgaben auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0011