Goldene Wiener Auszeichnung für "barocken Lebemann" Michael Horowitz

Wien (OTS) - Michael Horowitz, Journalist, Verleger und Fotograf, wurde heute, Montag, im Wiener Rathaus mit der "Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold" ausgezeichnet. Für ihn war es ein doppelter Ehrentag, feiert er doch heute auch seinen Geburtstag! Und wenn Michael Horowitz feiert, dann dürfen Familie, enge FreundInnen und WeggefährtInnen nicht fehlen, Hugo Portisch, Heinz Marecek, Constanze Breitebner, Roman Schliesser, Marika Lichter, ORF-Landesdirektorin Brigitte Wolf, Rudolf "Purzl" und Ingrid Klingohr, Rudolf und Agi Buchbinder, Generaldirektor Karl Stoss, Standard Kolumnist Hans Rauscher, Karin Kathrein und eine Abordnung von Kurier KollegInnen, darunter Georg Markus, Isabella Klausnitzer, Gabriele Kuhn mit Michael Hufnagl, und viele mehr gratulierten. Ebenso Kultfigaro Erich, der als Modezar Karl Lagerfeld erschien. Pianist Professor Luca Monti eröffnete die Feierstunde stilvoll mit Schubert und beendete sie mit Rachmaninoff.

"Michael Horowitz ist ein Mann mit vielen Talenten: Herausragender Fotograf mit einem scharfen Blick fürs wesentliche; Journalist, der eines der erfolgreichsten Magazine in die Welt gesetzt hat; Autor, der seine Heimatstadt Wien in den Mittelpunkt stellt; und nicht zuletzt Sänger und Wiederentdecker von Wienerliedern", würdigte Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny das Multitalent. "Ich kenne nur wenige Menschen, die so kultiviert sind, wie er".

Volkstheaterdirektor Michael Schottenberg bezeichnete in seiner mit Anekdoten und Schnurren angereicherten Laudatio seinen Freund als "Gesamtkunstwerk", barocken Lebemann" und "Universum": "Michael Horwoitz ist Journalist, Verleger, Autor, Fotograf, Biograf, Wienerliedsänger, Gastrologe, Hundenarr, Reisender, Liebhaber von schönen Dingen, Geehrter und Verehrter. Bei allem, was er tut, ist er Wiener schlechthin, mit Fleisch und Blut, süchtig nach dieser Stadt. Er kann zynisch sein, gleichzeitig 'bazwach' und sentimental".

Michael Horowitz bedankte sich für die bewegenden Reden, an die er noch lange denken wird, und bei seiner Familie und seinen bereits verstorbenen Eltern:

Zwt.: Biographie Michael Horowitz
Michael Horowitz wurde 1950 in Wien geboren. Schon während seiner Gymnasialzeit versuchte er sich als Fotograf und Journalist. In den Jahren 1973/74 belegte er an der Hochschule für Welthandel einen Kurs für Werbung und Verkauf.

1971 holte man ihn in die Münchner "Hör zu"-Redaktion. Er wurde dort nicht heimisch und kehrte bald nach Wien zurück. Mit Franz Prassl war er in Folge als Pressefotograf rund um die Welt tätig. 1981 begann dann auch die Zeit des Autors Horowitz. Als eingefleischter Heimito-von-Doderer-Fan hatte er sein Thema sogleich gefunden, er schrieb eine Biografie des "Strudlhof-Stiegen"- Autors. In Folge gab es den Film "Caracas", in dem Doderer-Kurzgeschichten verarbeitet wurden. "Caracas" wurde in Cannes mit dem "Prix de la jeunesse" ausgezeichnet und bei 25 internationalen Festivals gezeigt. Es folgten Biografien über Karl Kraus, Egon Erwin Kisch, Helmut Qualtinger und u. a. ein Fotoband "Menschenbilder" mit Bildtexten von H. C. Artmann. 1989 erschien das erste Heft der "Freizeit" einer "Kurier"-Samstag-Beilage, die sich bis heute ungestörter Beliebtheit erfreut. Die Qualitäts-Kontrolle macht Horowitz selbst in Wiener Kaffeehäusern, wenn er Leuten beim Lesen zusieht und auch merkt, wo sie "hängenbleiben".

Rückfragen & Kontakt:

Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 4000-81175
renate.rapf@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017